Sprungmarken
Suche
Suche

27. Januar 1999: Mehr Gäste denn je zuvor haben im Jahr 1998 in Offenbach übernachtet. Nach den bisher vorliegenden Statistiken haben im vergangenen Jahr rund 310.000 Besucher die Vorzüge der Hotels der kleinen Nachbarstadt von Frankfurt schätzen gelernt, dies ist ein Plus von rund fünf Prozent gegenüber 1997. In den letzten zehn Jahren hat sich somit die Zahl der Übernachtungen in Offenbach fast verdoppelt. (1988 = circa 170.000). Offenbach zählt so im Beherbergungsgewerbe zu den Gewinnern in der Region Rhein. Gründe für den enormen Anstieg der Gästezahlen sind: die Inbetriebnahme der S-Bahn, die die Benutzer in einem dichten Takt in wenigen Minuten zur Messe Frankfurt oder zum Flughafen fährt, und die Ansiedlung neuer Hotels in der Lederstadt, die in ihrer jeweiligen Kategorie ein bemerkenswertes Preis-Leistungsverhältnis bieten. Zu diesen zählt das ArabellaSheraton Hotel, das mitten in einem Park in der Innenstadt liegt und in dem benachbarten historischen Büsing Palais ein modernes Tagungszentrum etabliert hat.

Rund achtzig Prozent der Besucher Offenbachs sind Geschäftsreisende. Aber immer mehr Gäste, die die Region Rhein Main aus privaten Gründen besuchen, entdecken den Standort Offenbach als Ausgangsbasis und lernen so auch die kulturellen Angebote der Stadt wie das Deutsche Ledermuseum schätzen.

Vom 28. bis zum 30. Mai kommt der 41. Deutsche Hugenottentag in Offenbach, der im Zeichen des 300. Jahrestages des Zuzugs der Glaubensflüchtlinge aus Frankreich und Italien steht. Die Ansiedlung der Hugenotten prägte im 18. und 19. Jahrhundert entscheidend die Stadtentwicklung, beispielsweise die Entwicklung der Lederwarenindustrie.

Information
Stadt Offenbach: Amt für Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 069 - 8065 - 2846

Deutscher Hugenottentag: Kulturamt
Tel.: 069 - 8065 - 2388.