Sprungmarken
Suche
Suche

Anlässlich der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr des Stadtteils Waldheim (FFW) wird Oberbürgermeister Gerhard Grandke zwei langjährigen Feuerwehrmännern eine besondere Ehrung aushändigen.

Hauptfeuerwehrmann Joachim Sedlmeier wurde die Bürgermedaille in Bronze der Stadt Offenbach a.M. verliehen.
Oberbrandmeister Manfred Bauer wird mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet.

Ehrungen für langjährige verdiente Mitglieder sind bei den Freiwilligen Feuerwehren nichts außergewöhnliches. Es ist auch ein Dank für den freiwilligen ehrenamtlichen Einsatz in dieser wichtigen Gemeinschaftsaufgabe über viele Jahre.

Bei den beiden Herren Sedlmeier und Bauer kommen jedoch Verdienste um die Allgemeinheit hinzu, die nun die Städtische Ehrungskommission einerseits und den Hessischen Ministerpräsidenten andererseits zur Verleihung einer Auszeichnung veranlassten.

Der 46-jährige Modellbauer Joachim Sedlmeier ist seit seinem 19. Lebensjahr aktives Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr Offenbach-Waldheim. Hier engagierte er sich bereits frühzeitig nicht nur für seine Ausbildung als Feuerwehrmann, sondern auch in ehrenamtlichen Funktionen. Es begann mit der Funktion des Jugendwartes von 1981 bis 1985, danach wurde er als Beisitzer in der wichtigen Funktion des Vergnügungswartes immer wiedergewählt. Seine laufende Amtszeit in dieser Funktion läuft noch – zunächst bis 2005.
Auch im Vorstand des Stadtkreisfeuerwehrverbandes Offenbach a.M. ist Herr Sedlmeier seit 1991 vertreten. Er ist hier Aktivensprecher der Freiwilligen Feuerwehren, und seit 1999 zusätzlich auch Kassierer des Stadtverbandes.
Als Vergnügungswart ist Joachim Sedlmeier für den gesellschaftlichen Zusammenhalt innerhalb des Vereins der Freiwilligen Feuerwehr Offenbach-Waldheim, wie auch in den Reihen der Aktiven Einsatzkräfte der FFW verantwortlich und in dieser Funktion allseits sehr anerkannt.

Er organisiert die Veranstaltungen des Vereins und der Aktiven stets vorbildlich. Er war immer maßgeblich an den früheren Veranstaltungen Schlauchball (Fastnacht) und der Herbstveranstaltung „Funzelabend“ sowie dem Stadtfest in Waldheim beteiligt. Auch die Ausflüge (Vatertags-Ausflug) und die Weiterbildungs-Fahrt der Aktiven, der Familientag und der Aktionstag tragen seit über zwanzig Jahren seine prägende Handschrift.
Er ist nicht nur der Lieferant für neue Ideen - denn die haben viele – nein, er sorgt auch gleichzeitig für deren Umsetzung, und das macht ihm so leicht keiner nach. Herr Sedlmeier ist ein wahrer Verwandlungskünstler. Dabei nimmt er sich selbst nie so wichtig und kann über fast alles, insbesondere über sich selber, herzhaft lachen. Joachim Sedlmeier ist eine Persönlichkeit, die sich immer sachlich in den Dienst der großen Sache stellt. Er gilt als kritisch, aber fair, nimmt seine Aufgaben stets sehr ernst und tut immer eine ganze Ecke mehr, als eigentlich sein müsste.
Auch für die Aktiven seiner Wehr setzt er sich seit vielen Jahren vehement ein und fährt auch hier mit großer Beharrlichkeit eine sachlich-kompetente Linie, die stets auch von sozialer Kompetenz geprägt ist.
Besonders schätzt man Joachim Sedlmeier wegen seiner feinen menschlichen Art, Dinge anzugehen und mit Leuten umzugehen.

Mit hoher fachlicher Qualifikation übernimmt er auch bei Einsätzen eigenständig verantwortungsvolle Aufgaben und erledigt sie zuverlässig und zur vollsten Zufriedenheit.
Herr Sedlmeier versieht nun schon seit über 25 Jahren den ehrenamtlichen und unentgeltlichen Dienst bei der Freiwilligen Feuerwehr in Waldheim, wo man sich die Feuerwehr ohne ihn überhaupt nicht mehr vorstellen kann. Er hat es aufgrund seiner besonderen menschlichen Art, seinem Fachwissen als Hauptfeuerwehrmann, seinem hohen Engagement bei vielen Einsätzen zu hohem Ansehen, auch im Sinne des Schutzes der Offenbacher Bevölkerung gebracht.
Auch bei seiner Arbeit als Funktionär für „seine“ Einsatzkräfte stellt er stets die Sache in den Vordergrund und möchte selbst möglichst nicht im Rampenlicht der Führung stehen.
Dieses vorbildliche bürgerschaftliche Engagement über einen so langen Zeitraum hat die Städtische Ehrungskommission unter Vorsitz von Oberbürgermeister Gerhard Grandke nun gerne zum Anlass genommen, Herrn Joachim Sedlmeier die Bürgermedaille in Bronze der Stadt Offenbach a.M. zu verleihen.

Herr Manfred Bauer kann in diesen Tagen auf ein 30-jähriges Wirken im Vorstand der freiwilligen Feuerwehr Waldheim zurückblicken. Vor wenigen Tagen konnte der gelernte Maschinenschlosser-Meister seinen 52. Geburtstag feiern.
Er war von 1973 bis 1981 Jugendvertreter bei der FFW, von 1981 bis 1985 Vergnügungswart, 1985 bis 1989 stellvertretender Vereinsvorsitzender und stellvertretender Wehrführer.
Seit 1989 bis heute fungiert Herr Bauer als Beisitzer im Vorstand und nimmt hier die unterschiedlichsten Aufgaben wahr.
Auch im Vorstand des Stadtkreisfeuerwehrverbandes Offenbach war Herr Bauer vier Jahre lang, von 1985 – 1989 vertreten.
Seit 1986 im Dienstgrad eines Oberbrandmeisters, hat sich Herr Bauer schon früh in seiner Jugend für die Feuerwehr interessiert und diese - noch ohne Funktion – durch das Kassieren der Beiträge wirksam unterstützt. Seit Beginn seiner aktiven Tätigkeit bei der FFW ist Herr Bauer – das darf man mit Fug und Recht sagen – wesentlich über das normal zur erwartende Maß eines freiwilligen Feuerwehrmannes hinausgewachsen und hat sich sehr für die Belange dieser großen Gemeinschaftsaufgabe Brandschutz engagiert.

Er macht sich ständig Gedanken um Weiterentwicklungen und Verbesserungen, die auch stets umsetzbar sind, wobei Herr Bauer auch immer sein handwerkliches und gestalterisches Können einsetzt.
Beim Neubau des Feuerwehrhauses von Waldheim hat Herr Bauer bereits in der Planung viele nützliche Ideen eingebracht und danach auch für die praktische Ausführung Sorge getragen. Für viele Dinge war er Planer, Organisator und Ausführender in einer Person. Der Zeitaufwand, den er alleine für den Feuerwehrhaus-Neubau investiert hat, wurde auf über 600 Stunden Freizeit geschätzt, wobei noch nicht einmal seine planerische Tätigkeit berücksichtigt wurde.

Seine handwerklichen, praktischen Fähigkeiten sind auch am Fahrzeugpark durchgängig zu sehen. Vieles ist unter seiner Regie und Mithilfe mit großem Improvisationstalent umgebaut und für die Belange der Feuerwehr umgestaltet worden.

Große Verdienste hat sich Herr Bauer auch um die Gemeinschaftsveranstaltungen der Freiwilligen Feuerwehr Waldheim erworben. Allein die Fastnachtsveranstaltung „Schlauchball“ profitierte sehr von seinen Ideen, Sketchen und Büttenreden, auch die Requisiten stammten von ihm.
Mit straffer Hand führte er Regie, auch wenn es um die akribische Vorbereitung von Veranstaltungen ging. Er lieferte Ideen und setzte sie auch um, und die FFW profitierte stets von seiner guten Ausbildung und reichen Berufserfahrung.
Gerne setzt ihn die Feuerwehr auch bei der Ausbildung der Nachwuchskräfte und für Lehrgänge im Stadtverband ein.
Manfred Bauer gehört sei 30 Jahren dem Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Offenbach-Waldheim an und hat hier mit vorbildlichem Engagement treu und zuverlässig sehr wertvolle ehrenamtliche Arbeit geleistet.
Durch seine hohe Fachkompetenz kann er – sowohl in der Vorstandsarbeit, wie auch in der Aus- und Weiterbildung –in allen leitenden Funktionen des Vereins eingesetzt werden. Dies hat sich schon oft bei Engpässen oder Verhinderungen als sehr wertvoll erwiesen.
Er genießt das volle Vertrauen der Vereins- und Wehrführung und ist bei den Aktiven und Vereinsmitgliedern gleichermaßen beliebt und anerkannt.

38 Jahre im aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr, davon 30 Jahre in der Vorstandstätigkeit, das sind die Kriterien, die auch die Hessische Staatskanzlei als besonders würdig für die Verleihung des Ehrenbriefes des Landes Hessen gesehen hat. Herr Bauer hat sich in besonderer Weise um die Gemeinschaft, um Volk und Staat verdient gemacht.