Sprungmarken
Suche
Suche

01. Dezember 2003: Einem außerordentlich verdienstvollen Ehrenamtsträger der Offenbacher Kleintierzüchter, auch auf hessischer Ebene, Herrn Ronald Mertinkus, ist nun vom Hessischen Ministerpräsidenten der Ehrenbrief des Landes Hessen verliehen worden.
Die Aushändigung dieser Auszeichnung wird Oberbürgermeister Gerhard Grandke am Montag, dem 01.12.2003, 16.30 Uhr, im Offenbacher Rathaus vornehmen.

Ronald Mertinkus ist seit 11 Jahren Landesvorsitzender des Landesverbandes der Kaninchenzüchter Hessen-Nassau, des immerhin an Mitgliedern viertstärksten Landesverbandes von Deutschland. Davor war er bereits 4 Jahre lang Geschäftsführer und 2. Vorsitzender. Diesem bedeutenden Amt geht natürlich eine Laufbahn voraus, die ihn, über mehrere ehrenamtliche Aufgaben in verschiedenen Kleintierzuchtvereinen in Offenbach, Jügesheim und Gundershausen zu diesem hohen Amt führte. In Offenbach war er bereits von 1975–1977 Beisitzer, 1977-1979 Zuchtwart, stellvertretender Vorsitzender von 1971–1981 und von 1981–1985 sowie von 1987–1994 1. Vorsitzender.

Auch im Kreisverband der Kaninchenzüchter war Ronald Mertinkus aktiv, und zwar von 1993 bis 2000 war er stellvertretender Kreisvorsitzender und im Widder-Club Hessen-Nassau auch lange Jahre für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Seine berufliche Tätigkeit als Leiter der Generalagentur einer großen Versicherung hat ihm hier natürlich einige Wege geebnet. Er kann nicht nur mit seinen Zuchttieren, sondern besonders auch mit Menschen sehr gut umgehen.
Er kann sehr gut motivieren und hat vieles zum Aufbau und Ausbau der Hessischen Kleintierzuchtvereine geleistet.

In vielen Funktionen hat man ihm das Vertrauen geschenkt. Er ist ein gefragter Preisrichter für Kaninchen, und der Zentralverband Deutscher Kaninchenzüchter, dem immerhin rund 200.000 Mitglieder angehören, wählte ihn zum Vizepräsidenten. Auch als Ausstellungsorganisator und –leiter hat er sich bereits einen guten Ruf und bleibende Verdienste erworben.

Die ehrenamtliche Arbeit von Ronald Mertinkus hat auch eine musische Seite. Er hat schon seit einiger Zeit die technische Betreuung von Kinderchören und Theater-Aufführungen in der Geschwister-Scholl-Schule übernommen.
Er ist auch auf sozialem Gebiet engagiert. Für das Offenbacher Theresienheim, für die dort betreuten Kinder und Jugendlichen, hat er seit vielen Jahren erhebliche Summen an Spendengeldern organisiert, spendet selbst sehr großzügig und hat „seinen Kindern“ im Theresienheim sogar einen Kleinbus gesponsort. So war es für ihn auch selbstverständlich, dass er sich zu seinem 50. Geburtstag am 18.10.2002 nicht beschenken ließ, sondern um Spenden für das Theresienheim bat.

Diese Haltung paßt gut in das Gesamtbild, welches sich von Ronald Mertinkus ergibt. Oberbürgermeister Gerhard Grandke bezeichnet ihn in seiner Laudatio daher auch als einen wahrhaft vorbildlichen Mitbürger unserer Stadt.
Als Landesverbandsvorsitzender des Landesverbandes der Kaninchenzüchter hat Ronald Mertinkus unter anderem an 120 – 150 Tagungen, Ausstellungen, Jubiläen, Behördenterminen und anderen Veranstaltungen pro Jahr teilzunehmen, was natürlich mit einem enormen Zeitaufwand und persönlichem Engagement verbunden ist.

Ronald Mertinkus übt seine ehrenamtliche Arbeit nicht nur nominal, sondern sehr aktiv und gestaltend aus, und die Dankbarkeit seines Verbandes, der Vereine und der vielen tausend Mitglieder hat sich bereits in einer ganzen Reihe von Ehrungen gezeigt. Darüber hinaus ist er aber auch selbst ein erfolgreicher Züchter.

Insgesamt kann Herr Mertinkus in diesen Tagen auf eine vielseitige ehrenamtliche Tätigkeit von rund 30 Jahren zurückblicken, die sehr würdig ist, hier mit der Verleihung des Ehrenbriefes des Landes Hessen auch öffentlich gelobt und anerkannt zu werden.

Die Damen und Herren der Medien sind zu der kleinen Feierstunde im Offenbacher Rathaus sehr herzlich eingeladen.