Sprungmarken
Suche
Suche

28. Mai 2003: Friseurmeister Peter Herdt, seit über 40 Jahren vielseitig ehrenamtlich engagierter Mitbürger, erhält am kommenden Freitag, 30.05.2003, 16.00 Uhr, im Offenbacher Rathaus aus der Hand von Oberbürgermeister Gerhard Grandke die Bürgermedaille in Bronze der Stadt Offenbach. Die Bürgermedaille der Stadt Offenbach am Main, eine Auszeichnung und ein Dank an solche Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich in besonderer Weise um die Gemeinschaft Verdienste erworben haben, wurde im gleichen Jahr durch den Beschluss einer entsprechenden Satzung gestiftet, wie Herr Peter Herdt im Alter von nur 15 Jahren seine ehrenamtliche Tätigkeit begann, das war im Jahr 1961.
Hier hat er als Jugendbetreuer und Handballtrainer für Schüler bei der TSG Bieber begonnen und war von 1966 bis 1969 auch Handballschiedsrichter. Als Mitglied der katholischen Jugend hat er sich 25 Jahre lang bei den örtlichen Fastnachtsveranstaltungen aktiv beteiligt und jüngere Mitwirkende geworben und unterstützt.
Ein großer Bereich seiner ehrenamtlichen Tätigkeit bezieht sich jedoch auf sein berufliches Umfeld. Nach seiner Berufsausbildung als Friseur arbeitete er zunächst im elterlichen Betrieb in Bieber.

Bereits 1978 wurde er ehrenamtlicher Lehrlingswart der Friseur-Innung und schließlich, von 1981 bis 1999, deren Obermeister für Offenbach Stadt und Landkreis.

In dieser Funktion und als Mitglied der Kreishandwerkerschaft hatte Herr Peter Herdt wesentlichen Anteil daran, dass das neue Gebäude der Kreishandwerkerschaft in Offenbach und im Stadtteil Waldhof errichtet wurde. Als Obermeister widmete er sich besonders der Weiterbildung der Innungsmitglieder und ihrer Beschäftigten. Mehr als jede andere Friseur-Innung in Hessen organisierte Peter Herdt Fortbildungsveranstaltungen und Bildungsreisen. Er erreichte darüber hinaus, dass mehrere Verbandstagungen und Tagungen der Landesfachberater des Friseurhandwerks in Offenbach stattfanden.
Auch auf Landesebene war Peter Herdt im Interesse seiner Berufskollegen und der Stadt Offenbach tätig. Er gehörte dem Vorstand des Landes-Innungsverbandes Hessen von 1987 bis 1999 an und war dort von 1993 bis 1999 auch Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit. Auch in dieser Funktion organisierte Herr Herdt eine Reihe von Bildungsveranstaltungen, die der Fortbildung, der Qualitätsverbesserung und dem Bewusstsein des Handwerks dienten.

Ebenso war Peter Herdt neun Jahre lang Vorsitzender des Südhessischen Versorgungswerkes und danach Vorstandsmitglied der Nachfolgeorganisation.
Was ihn aber aus der Sicht der Ehrungskommission der Stadt Offenbach, unter Vorsitz von Oberbürgermeister Gerhard Grandke, besonders auszeichnet, ist sein großes bürgerschaftliches Engagement! Peter Herdt war als erster Handwerksbetriebs-Inhaber bereit, sein Friseurgeschäft, welches bereits seit 1934 in Bieber besteht, in das Wohngebiet Waldhof zu verlegen.
Er setzte damit ein Zeichen für die Zukunftsfähigkeit dieses Stadtteils. Das ist aus wirtschaftlicher Sicht um so wichtiger, als durch die Schließung des HL und den weitgehenden Verzicht der Bieberer Geschäfte, sich im Waldhof zu engagieren, ein positives Beispiel präsentiert wurde.

Herr Herdt hat sich unmittelbar nach seiner Geschäftsverlegung in den Waldhof auch am Gemeinschaftsleben von Waldhof aktiv beteiligt. Er arbeitet seit vielen Jahren im Arbeitskreis Waldhof mit und hat sich besonders an der Ausrichtung der 25-Jahr-Feier des Waldhofes große Verdienste erworben.
Herr Herdt hat die Verantwortung für die Veranstaltungen im und um das Gebäude der Kreishandwerkerschaft und dem Bereich zwei übernommen und sich sehr stark beteiligt.
Auch bei den jährlichen Waldhof-Festen ist Herr Herdt immer dabei und hilft, wo er kann.

Peter Herdt hat es u.a. erreicht, dass der Arbeitskreis Waldhof auch in der Interessengemeinschaft der Bieberer Ortsvereine, IGBOV, mitarbeiten kann und er hat die Beteiligung des Arbeitskreises Waldhof am Bieberer Markt organisiert.
Es ist ihm damit ein wertvoller Beitrag zur Integration von Bieber und Waldhof gelungen und er hat sich als geborener Bieberer ständig für eine bessere Verständigung eingesetzt.
Zusammenfassend kann man hervorheben, in welcher Weise sich Herr Peter Herdt für die öffentlichen Belange erfolgreich eingesetzt hat:
1. Verbesserung der Infrastruktur im Waldhof
2. Aktive Beteiligung am Aufbau eines Gemeinschaftslebens im Waldhof
3. Mitwirkung an der Verbesserung der Integration von Bieber und Waldhof
4. Förderung Offenbachs in seinen berufsständischen Funktionen
5. Engagement für die beruflichen und sozialen Interessen seiner Berufskolleginnen und –Kollegen sowie deren Mitarbeiterschaft

Wie Oberbürgermeister Grandke in seiner Laudatio hervorhebt, freut sich die Stadt, ein solches, von hohem bürgerschaftlichem Geist geprägtes Engagement nicht nur zu bemerken und zu registrieren, sondern auch durch einen öffentlichen Dank und eine entsprechende Anerkennung zu würdigen.
Er gibt weiterhin seiner Hoffnung Ausdruck, dass dieses Beispiel gemeinschaftsdienlicher ehrenamtlicher Arbeit möglichst viele Nachahmer finden möge.
Zu der kleinen Feierstunde am kommenden Freitag sind die Damen und Herren der Medien sehr herzlich eingeladen.