Sprungmarken
Suche
Suche

10. November 2005: Ab dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember werden erstmals Züge einer privaten Eisenbahngesellschaft im Offenbacher Hauptbahnhof regelmäßig Station machen und das Zugangebot in Richtung Hanau beziehungsweise Frankfurt erweitern. Die Triebwagen der VIAS GmbH bedienen künftig die Strecke zwischen Frankfurt und Erbach über Hanau.

VIAS, eine Tochter der Rurtalbahn und der Verkehrsgesellschaft Untermain, hat die Ausschreibung für die so genannte Odenwaldbahn gewonnen. Bislang verkehrten auf dieser Relation die Eilzüge der Deutschen Bahn AG, die -bis auf eine Ausnahme- nicht in Offenbach hielten. Für einen Stopp in Offenbach, so die Bahn AG, sei keine Luft, Priorität habe eine reibungslose Einfädelung in das Gleisvorfeld des Frankfurter Hauptbahnhofs.

Die modernen Express-Züge der VIAS werden im Zwei-Stunden-Takt verkehren. Alle Züge halten in Offenbach. Damit haben die Bewohner des Ostkreises seit langer Zeit wieder eine regelmäßige, schnelle und direkte Verbindung in die nächstgelegene Großstadt. Die Fahrzeit beträgt beispielsweise nach Seligenstadt circa 23 Minuten. Bislang dauerte eine Fahrt mit Umsteigen in Hanau auf dieser Verbindung meist über vierzig Minuten. Auch die Offenbacher, die vom Hauptbahnhof aus regelmäßig nach Frankfurt fahren, erhalten mit VIAS ein zusätzliches Angebot zu den bisherigen zwei Abfahrten am Hauptbahnhof je Stunde und Richtung. In allen Zügen von VIAS gelten die Fahrscheine des Rhein-Main-Verkehrsverbundes. Auch nach dem Fahrplanwechsel ist Offenbach weiterhin IC-Halt.