Sprungmarken
Suche
Suche

23. März 2005: Rund 40 Jahre ehrenamtlicher und dienstlicher Arbeit für den Europa-Gedanken und die Städtepartnerschaften der Stadt Offenbach hat die EUROPA-UNION jetzt zum Anlass genommen, Herrn Magistratsdirektor a.D. Karl Faß zu danken und ihm als sichtbares äußeres Zeichen dieses Dankes die Goldene Ehrennadel der EUROPA-UNION zu überreichen.
Vorstandsmitglied Dipl.Kfm. Ernst Unold nahm die Ehrung anlässlich eines Nachtreffens der Teilnehmer einer von Herrn Faß organisierten „Reise der Freundschaft“ in Offenbachs italienische Partnerstadt Velletri bei Rom, vor.
Schon seit Anbeginn der Städtepartnerschaften Mitte der Fünfziger Jahre des vorigen Jahrhunderts war Herr Faß an diesen Dingen stark interessiert. Puteaux war die erste Partnerstadt 1955, in den beiden darauf folgenden Jahren bildete sich der Europäische Partnerschaftsring mit 9 Mitgliedsstädten; 1956 wurde Offenbach der Europa-Preis verliehen.
Als Karl Faß im Jahr 1966 persönlicher Referent des damaligen Oberbürgermeisters Georg Dietrich wurde, der ein europaweit bekannter und engagierter Förderer der Städtepartnerschaften und des Europa-Gedankens war, engagierte sich auch Herr Faß zunehmend auf diesem Gebiet.
Über mehrere Jahre hinweg war er als Beamter des Hauptamtes auch für die Presse- und Informationsarbeit der Stadt Offenbach zuständig, und er nutzte dieses Medium, um die Wichtigkeit der Städtepartnerschaften als Keimzellen für das Zusammenwachsen Europas und die Völkerverständigung populär zu machen.
Als er im Januar 1974 dann die Leitung des Hauptamtes übernahm, schlug damit auch eine günstige Stunde für den Themenkreis Europa, europäische Einigung, internationaler Jugendaustausch, Kulturaustausch und den Ausbau und die Pflege der Städtepartnerschaften der Stadt Offenbach, die bis zu seiner Ruhestandsversetzung im Januar 1994 auf zehn angewachsen waren.
Ab 1982 organisierte Karl Faß dann gemeinsam mit seiner Gattin so genannte „Reisen der Freundschaft“, auch Bürgerreisen genannt, im Wechsel in die europäischen Partnerstädte und auch nach Israel, wo Offenbach eine befreundete Stadt (Nahariya) hat. Diese Bürgerreisen haben sich durch die hohe Teilnehmerzahl und ihre Regelmäßigkeit rasch zu einer der wichtigsten Austauschmaßnahmen entwickelt. 23 Jahre regelmäßige Reisen der Freundschaft, das ist eine Bilanz, die sich wahrhaft sehen lassen kann!
Man darf Karl Faß mit Fug und Recht als einen hervorragenden Europäer und als einen wichtigen Mosaikstein des inzwischen längst selbstverständlichen vereinten Europas bezeichnen.
Nun, da er die Organisation dieser Bürgerreisen aus gesundheitlichen Gründen an Werner Frei vom Presseamt weitergegeben hat, ist der richtige Zeitpunkt gekommen, ihm in aller Form zu danken. Die Goldene Ehrennadel der Europa-Union ist die höchstmögliche Auszeichnung dafür

Eine weitere Ehrung wurden Brigitte und Karl Faß dann auch noch durch die dankbaren, seit vielen Jahren teilnehmenden Mitbürgerinnen und Mitbürger bei den „Reisen der Freundschaft“ zuteil.
In deren Namen überreichte Sparkassendirektor a.D. Hans-Peter Kloppenburg ein Geschenk und eine Ehrenurkunde, mit der das Ehepaar Faß der Ehrentitel „Vorbildliche Bürger Europas“ verliehen wird.