Sprungmarken
Suche
Suche

20. Dezember 2005: Im Juni 2005 zeigte das Kulturamt in Zusammenarbeit mit dem Haus der Stadtgeschichte eine Ausstellung zum 80. Geburtstag des Offenbacher Architekten Heinz Fahle. Als "Weihnachtsgeschenk für die Stadt" hat Heinz Fahle nun 93 Zeichnungen seiner Serie "Offenbacher Stadtansichten" an das Haus der Stadtgeschichte übergeben. Die Zeichnungen zeigen Alltagsszenerien, Straßenszenen, Häuser und Kirchen, bekannte und weniger bekannte Ansichten in Offenbach am Main: beispielsweise die Friedenskirche in der Geleitsstraße, die Strackgasse in Bürgel, die Breite Straße in Rumpenheim, die Rathausgasse in Bieber, das Leibnizgymnasium und vieles andere.

Heinz Fahle absolvierte in den Jahren 1947 bis 1951 ein Architekturstudium in Darmstadt, ehe er 1955 mit der Ausübung seines Berufes begann. Neben dem beruflichen Zeichnen am Reißbrett pflegte er immer auch, vor allem in der Freizeit, den freien Umgang mit Zeichenstift, Pinsel und Wasserfarbe; intensiviert seit Antritt seines Ruhestandes (1988). Über die Jahre sind auf diese Weise viele Zeichnungen und Aquarelle mit Offenbacher Motiven entstanden. – Als Anspruch seines Schaffens formulierte Fahle die Aufgabe, "über das vordergründige, visuelle Erscheinungsbild hinaus durch Verzicht auf belastende Details und Reduzierung auf das Wesentliche eine allgemein gültige, typenhafte Verbindlichkeit zu erreichen und diese an den Betrachter weiter zu vermitteln."