Sprungmarken
Suche
Suche

12. Juni 2006: Mit der hessenweiten Ausweitung der Kampagne "Gewalt-Sehen-Helfen" stellte sich für die Projektverantwortlichen des Hessischen Innenministeriums, des Netzwerkes gegen Gewalt und der Präventionsräte der Stadt Frankfurt und Offenbach die Frage, wie denn zu dieser Thematik mehr junge Menschen erreicht werden könnten. Es ist vorwiegend gerade diese Altersgruppe, die nicht nur auf der Täter-, sondern vor allem auf der Opferseite sind. Fachliche Unterstützung kam dann aus dem Jugendkulturbüro Sandgasse 26 und dessen Musikprojekt "offRock". Ein Titelsong, der junge Menschen in ihrer Sprache anspricht und zum Thema "Gewalt" nachdenklich machen sollte, wurde sozusagen als landesweite Erkennungsmelodie benötigt.

Die mittlerweile weit über Offenbach hinaus bekannte HipHop-Formation "Ohne Fronten Crew" nahm sich gemeinsam mit den Jugendkulturarbeitern aus dem KJK Sandgasse 26, die auch im Bereich der Gewaltprävention stark engagiert sind, der Aufgabe an. Das Resultat ist der Song "Zähl bis Zehn", der junge Menschen dazu auffordert, in Situationen von Wut, Frust und Zorn nochmals tief Luft zu holen, sich bei allem Verständnis für mögliche Anlässe dennoch zu beruhigen und auf Gewalt als Konfliktlösungsmethode zu verzichten. Zitat aus dem Song: "Du könntest austicken, zuschlagen, abdrehen! Komm erst mal runter, bleib entspannt und zähl bis zehn ...ich kann's verstehn, aber Gewalt nicht als Lösung sehen."

Nachdem der Song auch beim Innenministerium und den Präventionsräten Anklang fand, befindet er sich seit letztem Sommer auf landesweitem Erfolgskurs. In jeder hessischen Stadt, die sich der Kampagne "Gewalt-Sehen-Helfen" anschließt, werden die jungen Rapper aus Offenbach, Hanau und Mühlheim eingeladen, um mit ihren Auftritten bei den regionalen Auftaktveranstaltungen vor allem Jugendliche anzusprechen. Und damit die mögliche Wirkung der musikalischen Botschaft nicht verpufft, wurde im neuen Studio des KJK Sandgasse 26 auch die dazu passende CD produziert, finanziert durch das Hessische Ministerium des Inneren und für Sport und das hessische Gewaltpräventionsprojekt "Prävention im Team - PiT".

Die Studioproduktion war wiederum das Meisterstück eines Qualifizierungskurses für junge Nachwuchsmusiker, der durch Mittel aus dem Bundesprogramm "LOS - Lokales Kapital für soziale Zwecke- finanziert wurde. Kursteilnehmer Alexander Neugebauer, DJ der Ohne Fronten Crew, produzierte neben dem Original noch zwei Remix-Versionen, die alle auf der CD zu hören sind. Ein weiteres Special auf der CD ist ein Videoclip, der die HipHop-Formation live beim Sound Of Frankfurt zeigt. Und natürlich darf auch der Songtext als PDF-Datei nicht fehlen. Im wahrsten Sinne des Wortes ist die CD, die bislang in einer Auflage von 2500 Exemplaren erschienen ist, ein kleines Multimedia-Produkt, das sich auch als Unterrichtsmaterial an Schulen oder in der Kinder- und Jugendarbeit anbietet. "Sieh nicht weg, lass es nicht zu, benutz Worte als Waffen, beweiß Zivilcourage, wenn sie sich boxen wie Affen. Gegen Boxen und Klatschen, gegen Gewalt und gegen Hassen". Wie heißt es in dem kurzen Begleittext des Jugendkulturbüros auf dem ebenfalls durch junge Nachwuchskünstler selbst gestalteten Cover: "HipHop für Courage - listen to the message!" Daher soll die CD nun auch an Offenbachs Schulen verschickt werden. Im Rahmen des Deutsch-, Gemeinschaftskunde oder auch Musikunterrichtes wäre dies einmal eine andere Art, sich mit dem Thema "Gewalt" und mit Gewaltprävention auseinanderzusetzen.