Sprungmarken
Suche
Suche

11. April 2006: Am 20. März 2006 mussten drei Klassenzimmer der Offenbacher Beethovenschule wegen Setzungsrissen gesperrt werden. Die Schäden werden derzeit beseitigt. Das Amt für Stadtplanung und Baumanagement rechnet wegen des zügigen Baufortschritts damit, dass die Räume nach den Osterferien wieder genutzt werden können.

Setzungsschäden sind in Offenbach auf Grund der Bodenbeschaffenheit keine Seltenheit. Senkungen ließen am 20. März im westlichen Gebäudeteil der Beethovenschule Fensterscheiben platzen. Die Stadt sperrte den Trakt, um Gefahren für Kinder und Lehrer auszuschließen. Die Schulleitung schaffte es durch geschicktes Raummanagement, dass der Unterricht an anderer Stelle fortgesetzt werden konnte.

Die Gebäudemanagement mbH (GBM) setzt derzeit die von einem Statikbüro empfohlenen Sicherungsmaßnahmen um. Die Spannung in den Scheiben wird überprüft, die Fenster werden repariert und an den Oberlichtern wird das Fensterglas gegen Kunststoffscheiben ausgetauscht. Auf großen Fenstern wird zusätzlich eine Spezialfolie aufgetragen, um Absplitterungen zu verhindern. Weiterhin werden die Mauerrisse ausgespachtelt und eine Trennwand erneuert.

Die Stadt lässt die Beethovenschule regelmäßig vermessen und von einem Statiker begutachten, um auf geringste Veränderungen reagieren zu können.