Sprungmarken
Suche
Suche

19. Juli 2006: Die erste Solaranlage auf einem öffentlichen Gebäude in Offenbach wird planmäßig Ende August in Betrieb genommen. Insgesamt werden 175 Solarmodule mit der Abmessung von je 1,60 m auf 0,80 m auf dem Dach des Deutschen Ledermuseums montiert. Zusätzlich werden auch mehrere Wechselrichter, die den erzeugten Strom in das Stromnetz des Energieversorgers einspeisen, angebracht und ein LCD-Display aufgestellt. Die Anzeigetafel soll im Eingangsbereich des Ledermuseums über die eingespeiste Energiemenge und die darüber bisher erfolgte CO2-Einsparung informieren.

Vor allem die Möglichkeit, eine attraktive Geldanlage mit ökologischem Nutzen zu kombinieren, hat viele Anlegerinnen und Anleger überzeugt. Der Verkauf der Darlehensanteile verlief in den vergangenen Monaten sehr erfolgreich. Von den insgesamt 100.000 Euro, die als Darlehen für die Anlage aufgenommen werden sollten, wurden bisher Anteile in Höhe von insgesamt 66.000 Euro gezeichnet - mit einer Verzinsung in Höhe 3,0 bzw. 3,2 Prozent für eine Laufzeit von fünf beziehungsweise zehn Jahren ab einer Stückelung von 500 Euro.

Die Beteiligungsmöglichkeit am Solardach auf dem Ledermuseum ermöglicht Umweltdezernentin Birgit Simon zufolge "Klimaschutz für jedermann und jede Frau - mit dem wir dem Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger nachkommen, umweltschonende und erneuerbare Energien zu unterstützen.
Denn zur CO2-Einsparung, der wirkungsvollsten Klimaschutzmaßnahme, müssen wir auch und gerade auf kommunaler Ebene alle Möglichkeiten ausschöpfen", so Simon. Im Fall der Bürgerbeteiligung offeriert die Stadt Offenbach umweltbewussten Bürgerinnen und Bürgern gleichzeitig die Möglichkeit der lukrativen Geldanlage, die schon bei geringer Beteiligung drei Prozent Zinsen jährlich abwirft. "Bei uns gilt: Geldanlage trifft Klimaschutz", so Simon.

Aufgrund des großen Erfolges des Pilotprojektes auf dem Dach des Ledermuseums werden nun weitere Anlagen geplant - die städtische Entwicklung Erschließung und Gebäudemanagement mbH (EEG) und die Stadtwerke Offenbach Holding GmbH (SOH) überprüfen bereits, welche öffentlichen Gebäude hierfür geeignet sein könnten.

Beide Gesellschaften realisieren auf Initiative des Umweltdezernates derzeit bereits das Pilotprojekt auf dem Dach des Ledermuseums.

Anteile am Projekt Solardach können weiterhin gezeichnet werden. Der Verkauf erfolgt in der Sparkasse Offenbach/ City-Filiale in der Berliner Straße 46. Fragen beantwortet auch das Team der Stadtwerke unter der Servicenummer 069-840004-102 gerne.