Sprungmarken
Suche
Suche

25. Januar 2007: Der vom Klingspor Museum für Buch- und Schriftkunst mit herausgegebene Jahreskalender zum Gedenken an die Schriftstellerin Sophie von La Roche ist auf der 57. Internationalen Kalenderschau in Stuttgart mit der Silbermedaille ausgezeichnet worden. Im Rahmen einer Preisverleihung im Stuttgarter Haus der Wirtschaft, wo die Kalenderschau noch bis zum 11. Februar zu sehen ist, wurden unter 1094 eingereichten Werken insgesamt 61 prämiert.

Der Offenbacher Wettbewerbsbeitrag trägt den Titel „Eingefädelte Zeit“ und ist erschienen anlässlich des 200. Todesjahres der Schriftstellerin Sophie von La Roche, die während ihrer letzten rund 21 Lebensjahre in der Offenbacher Domstraße wohnte. Mit anmutigen Fotomotiven widmet sich der Kalender einer Textstelle in La Roches Briefroman „Die Geschichte des Fräulein Sternheims (1771), einem für die so genannte Epoche der Empfindsamkeit bedeutenden Werk.

Erzählt wird, wie die Protagonistin des Romans von ihrem Mann gefangen gesetzt wird, und daraufhin beginnt, ihr einziges Kleid umzuschneidern: Mit Nadel und Faden passt sie es ihrer Zeit, den kargen Umstände des ihr aufgezwungenen Alltags an – ein Sinnbild für Lebensmut und Contenance. Der Wiesbadener Künstler Claus Krieger hat diesen bemerkenswerten Vorgang einfühlsam in Bild-Text-Arrangements übertragen, die den Faden als Symbol des Zeitverlaufs aufgreifen.
Die Publikation wurde in Zusammenarbeit mit der DTP-Akademie Rhein/Main, Offenbach, der C4 Marketing Service und der WEFRA Werbeagentur, Neu-Isenburg, realisiert.
Die Kalenderschau in Stuttgart ist nach eigenen Angaben die europaweit älteste und größte Ausstellung dieser Art. Veranstalter sind das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, der Graphische Klub Stuttgart e.V., die Kodak GmbH Stuttgart und der Verband Druck und Medien in Baden-Württemberg.

Werbeagenturen, Grafikbüros, Design- und Fotostudios sowie Druckereien, Papierhersteller und Reproanstalten beteiligen sich mit eigenen Imagekalendern oder mit Kalendern, die sie im Auftrag von Kunden aus der Industrie herstellen, am internationalen Wettbewerb.
Die Kalenderpreise der Jury des Graphischen Klubs Stuttgart e.V. sind eine begehrte Auszeichnung für Kalenderschaffende und deren Auftraggeber. 951 der insgesamt 1094 Wettbewerbsbeiträge stammten diesmal aus Deutschland. 8 Kalender wurden mit einer Goldmedaille, 18 Kalender mit einer Silbermedaille und 32 Kalender mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet. Drei Kalender wurden mit einer „Besonderen Anerkennung“ bedacht.