Sprungmarken
Suche
Suche

19. Februar 2007: "Der Kick neben den Kickers", wie die Einrichtung des Klettergartens im Landschaftsschutzgebiet Leonhard-Eißnert-Park auf dem Bieberer Berg im Werbeslogan genannt wird, konnte auch aus naturschutzrechtlicher Sicht erfolgen.

Aus Sicht des Naturschutzes ist die Einrichtung eines Kletterparcours in einem Schutzgebiet natürlich immer mit wachen Augen zu begleiten. Der Klettergarten berücksichtigt aber die Belange des Naturschutzes und seine bauliche Einrichtung wird auch den Besucher / innen deutlich machen, dass Naturschutz und Freizeitvergnügen sich nicht ausschliessen. Die Kletterplattformen sind an den Bäumen verkeilt und zum Schutz der Baumrinden sind Gummidämpfungen installiert. Auch die Wege sind mit Rindenmulch aufgefüllt und Seilen geführt um Verdichtungen des Bodens und unkontrolliertes Umherlaufen des Publikums zu verhindern.

Bleibt zu hoffen, dass sich die Erwartungen an die Anlage aus Sicht des Naturschutzes erfüllen. Wenn es gelingt den Besucher / innen ein Stück intakte Natur in Offenbach zu präsentieren und gleichzeitig den Menschen Raum für Aktivitäten in freier "Wildbahn" zu schaffen kann auch ein Kletterpark wichtige Aufgaben im Naturschutz erfüllen.