Sprungmarken
Suche
Suche

13. November 2008: Das Mathildenviertel wird weiter aufgewertet: In der Hermann- Steinhäuser-Straße 1 baut die Gemeinnützige Baugesellschaft Offenbach (GBO) acht Wohnungen für Studenten und Gastprofessoren der Frankfurt School of Finance & Management. Mit der Bankakademie, die das gesamte Gebäude für fünf Jahre mietet, wurde jetzt der Vertrag unterzeichnet, teilte GBO-Geschäftsführer Winfried Männche mit. Bis Oktober 2009 soll das Haus bezugsfertig sein.

"Damit haben wir für einen strategischen Punkt im Mathildenviertel die Nutzung gefunden, von der wir geträumt haben", freut sich Oberbürgermeister Horst Schneider. Vor zwei Jahren waren Zustand und Nutzung dieses Hauses noch Top-Thema auf einer Bürgerversammlung. Jetzt werden hier insgesamt 605 Quadratmeter saniert oder neu gebaut, Wohnraum für 27 Studenten entsteht. "Die neuen Bewohner werden das Viertel beleben, was wichtig für die Stadtteilentwicklung und auch für die soziale Kontrolle ist", betont Ordnungsdezernent Paul-Gerhard-Weiß. Dazu tragen auch die Studenten im mittlerweile voll vermieteten Ostpol bei, das ebenfalls in der Hermann-Steinhäuser-Straße liegt.

Von dem bestehenden Gebäude wird der linke Teil abgerissen und das denkmalgeschützte Eckhaus kernsaniert. Mit finanzieller Beteiligung der Stadt sowie der Stadtwerke Offenbach Holding (SOH) entstehen für rund 1,65 Mio. Euro acht Wohneinheiten mit 69 bis 85 Quadratmetern Fläche. Das Energiekonzept sieht regenerative Energie mit Luft/Wasser-Wärmepumpe ebenso vor wie eine kontrollierte Wohnraumlüftung und die Wärmerückgewinnung im Neubau.  

Wie OB Schneider erklärt, kam der Kontakt zu der Business School über SOH-Geschäftsführer Joachim Böger zustande. Die 1957 als Bankakademie gegründete Frankfurt School of Finance & Management bildet derzeit mehr als 1.000 Studenten aus aller Welt aus. Neben dem Campus im Ostend der Finanzmetropole unterhält sie bundesweit 80 Studienorte.