Sprungmarken
Suche
Suche

13. Oktober 2008: Das Offenbacher Klingspor Museum für internationale Buch- und Schriftkunst hat eine weitere nennenswerte Spende für die Aufstockung der Museumsräume im Büsingpalais erhalten: Mit 20.000 Euro unterstützt das Kerntechnikunternehmen Areva NP dieses Vorhaben. Wie Oberbürgermeister Horst Schneider bei der Scheckübergabe am 17. Oktober mitteilte, ist nun der Spendentopf des seit vier Jahren aktiven Förderkreises zur Aufstockung des Klingspor Museums e.V. mit 430.000 Euro gefüllt. Mitte 2009 soll mit dem Bau begonnen werden.

Damit war der OB in Kooperation mit dem Förderkreis erneut erfolgreich in seinem steten Bemühen, das Klingspor Museum um das durch Kriegsverlust fehlende Dachgeschoss aufzustocken. Mit dieser finanziellen Förderung ist ein weiter Schritt auf dem langen Weg zum neuen Dach des Museums getan. Die Aufbereitung der Sammlung und die fachgerechte Unterrichtung von Jugendlichen wie auch Erwachsenen in Dingen der Schrift und des Buches wird in dem neuen Raum deutlich verbessert werden.

Für die Aufstockung stellt die Stadt 350.000 Euro im Haushalt 2009 bereit. Der gleiche Beitrag wäre nötig, um die Erweiterung des international bekannten Museums in einem Durchgang zu erledigen; bisher reicht das Geld für den ersten Bauabschnitt. Schneider zeigte sich zuversichtlich, für den fehlenden Betrag weitere Unterstützer zu finden.     

Mit ihrer Spende machte die Firma Areva NP ihr Engagement für die Stadt Offenbach und deren Anliegen deutlich. Areva NP ist das weltweit führende Unternehmen für Bau, Modernisierung und Service von Kernkraftwerken. In Offenbach arbeiten in der stark expandierenden Firma in zwei Gebäuden rund um den Kaiserlei-Kreisel mittlerweile rund 850 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.