Sprungmarken
Suche
Suche

31. Oktober 2008: Im Rahmen des Projektes zur Verbesserung und Stabilisierung der Seewasserqualität im Schultheis-Weiher fand zum Abschluß der für 2008 geplanten Maßnahmen am 20. auf den 21.10.2008 ein Abfischung statt.

Ziel war die weitere Reduzierung der Graskarpfen und die das Ökosystem störenden großen Karpfen, Brassen, Schleien und Welse. Parallel dazu sollte mit engmaschigen Netzen, 40 und 50 mm, eine relativ fundierte Fischbestandsaufnahme erstellt werden. Der Fangertrag war bei den wasserpflanzen fressenden Fischen
(12 Graskarpfen) und bei den störenden (Aal, Wels) oder unter Wühlverdacht stehenden Arten (Wels, Schleie) gut bis sehr gut. Bei den als besonders kritisch geltenden Karpfen sind wir weitgehend leer ausgegangen.

Eine weitere Auffälligkeit ist die relativ große Zahl von 300 bis 500 g schweren Brassen, die mit den erstmals eingesetzten 40- und 50-mm Netzen erbeutet wurden. Es handelt sich dabei um voraussichtlich 6 bis 8 Jahre
alte Exemplare, die im Hecht-Schleien-See nichts zu suchen haben.

Das von Frau Bürgermeisterin Birgit Simon für die Projektleitung beauftragte Amt für Umwelt, Energie und Mobilität war mit dem erzielten Fangergebnis von 472 kg entnommenen Fischen außergewöhnlich zufrieden. Zum einen zeigt es das bisher höchste Gesamtfangergebnis innerhalb einer Abfischaktion auf und zum anderen konnten 12 der Wasserpflanzen zerstörenden Graskarpfen gefangen werden. Sie hatten ein Durchschnittsgewicht von 17,4 kg!

Nach Absprache mit der Vereinigung der Offenbacher Angelsportvereine wurden die Fische lebend in den Main umgesetzt. Ausnahmen waren die nicht artgerechten Graskarpfen und nicht umsetzbaren Welse.
Alle Maßnahmen waren von den oberen Behörden des Regierungspräsidiums Darmstadt genehmigt.

Am Ende des 3. Projektjahres zieht die Umweltdezernentin, Frau Birgit Simon, ein positives Fazit im Rahmen der Reduzierung der Fischbiomasse im Schultheis Weiher. „Insgesamt haben wir bisher 2,4 t Fisch entnommen und durch die 42 Graskarpfen eine erste Grundlage für das Entstehen einer stabilen Wasserpflanzenwelt geschaffen.“

Zum Jahresende wird das auswertende Gutachten über die Maßnahmen in 2008 vorliegen, in dem auch die Planung für 2009 enthalten sein wird.