Sprungmarken
Suche
Suche

06. August 2008: 191 Pkw-Stellplätze stehen ab 1. September mitten in Offenbach im neuen Parkhaus Marktplatz zur Verfügung. Auf dem ehemaligen Innenhofparkplatz des Modehauses Frei hat die Firma Q-Park rund 3,5 Millionen Euro in den Bau eines neuen Parkhauses mit elf Halbebenen investiert. Errichtet wurde es von der Karlsruher Firma Vollack in Stahlverbund-Bauweise.

Als „Meilenstein in der Zukunftsentwicklung der Innenstadt“ bezeichnete Offenbachs Oberbürgermeister Horst Schneider das Parkhaus im Rahmen der Einweihungsfeier. Er lobte die Firma Q-Park, die europaweit als Parkhaus-Betreiber mit hohem Qualitätsniveau bekannt sei. Dieses Niveau äußert sich unter anderem in der benutzerfreundlichen Bauausführung: Um das Ein- und Ausparken zu vereinfachen wurde auf Stützen verzichtet. Die Stellplätze sind 2,50 Meter breit und entsprechen damit den neuesten Anforderungen des ADAC. Neun Stellplätze sind für Behinderte vorgesehen.

Von 6 bis 22 Uhr soll die Pförtnerloge durchgehend besetzt sein. Tagsüber kostet das Parken 1,50 Euro pro angefangene Stunde. Von 19 bis 6 Uhr gilt der Nachttarif von insgesamt 3 Euro. Laut Thomas Grüttner, Geschäftsführer von Q-Park in Deutschland, bietet die Firma auch begleitenden Service: Für Nachtschwärmer besteht im Parkhaus die Möglichkeit zu einem Alkoholtest. Regenschirme und Starthilfesets werden ebenso kostenlos verliehen wie Buggys für den Einkaufsbummel mit Kind. Ein Schuhputzautomat ist vorhanden und im Notfall steht für lebensrettende Ersthilfe ein Defibrilator bereit 

In technischer Hinsicht ist das Parkhaus komplett. Letzte Arbeiten, darunter Putzarbeiten an den Innenwänden, stehen jedoch noch aus und auch die behördliche Abnahme ist noch nicht erfolgt. Dass die Nachfrage nach zusätzlichen Parkplätzen in der Innenstadt groß ist, bewiesen die zahlreichen Fahrzeuge, die bereits während der Einweihungsfeier in Richtung Parkhaus-Einfahrt blinkten. Schilder und Poller sollen während der kommenden drei Wochen verdeutlichen, dass das Parkhaus momentan noch nicht zugänglich ist.

Schon jetzt denkt Q-Park über eine Erweiterung nach. Das benachbarte Gebäude, wo unter anderem der ZAK-Kulturkeller ansässig ist, ist bereits angekauft. Alle Mietverträge sind bereits gekündigt oder laufen in den kommenden Monaten aus, so dass nach Auskunft von Thomas Grüttner in sechs bis sieben Monaten mit dem zweiten Bauabschnitt begonnen werden kann. Dies würde weitere 90 Parkplätze bedeuten.

Das Parkhaus Marktplatz ist der zweite Q-Park-Standort in Offenbach. Die Firma hat bislang bereits das Parkhaus Mittelseestraße betrieben, das nun ins Einkaufszentrum KOMM am Aliceplatz integriert wird.