Sprungmarken
Suche
Suche

21. August 2009: Innenminister Bouffier überreichte Bescheid über Mittel aus dem Landesausgleichsstock Zwölf Millionen Euro erhält die Stadt Offenbach vom Land Hessen für den Stadionneubau am Bieberer Berg. Der Hessische Innen- und Sportminister Volker Bouffier (CDU) kam am Freitag, 31. Juli, ins Offenbacher Rathaus, um Oberbürgermeister Horst Schneider (SPD) den Bescheid über insgesamt 20 Millionen Euro zu überreichen. Die Mittel stammen aus dem Landesausgleichsstock. Bis zu Zwölf Millionen Euro können in das neue Stadion der Offenbacher Kickers investiert werden.

Bouffier begründete seine Entscheidung, den Stadionneubau der Offenbacher Kickers (OFC) zu unterstützen, mit der hohen Bedeutung des Sports für die Stadt Offenbach: „Der Bieberer Berg ist ein Stück Identität dieser Stadt.“ Die Maßnahme sei wichtig für die Entwicklung der Stadt, für das Stadt-Marketing und die Vermittlung der „Marke“ Offenbach. Die Bedeutung des Sports gehe weit über den Fußball hinaus. Junge Menschen könnten erreicht und motiviert werden. Es gehe um weit mehr als um Integration und sinnvolle Freizeitbeschäftigung, so Bouffier, der seit 1999 im Amt ist.

Vor den anwesenden Vertretern der Landesregierung, des Magistrats der Stadt Offenbach, der Fraktionen im Stadtparlament, Vertretern von Städtischen Gesellschaften sowie dem Ehrenpräsident der Offenbacher Kickers Waldemar Klein und Mitgliedern des Präsidiums nahm Oberbürgermeister Horst Schneider den Bescheid entgegen: „Wir sind hocherfreut, dass die Hessische Landesregierung zum zweiten Mal Mittel aus dem Landesausgleichsstock an die Stadt Offenbach vergibt. Das ist eine Anerkennung für unsere Stadt“, kommentierte Schneider. Darüber hinaus erklärte er, dass unvorhergesehene Investitionen ungewöhnliche Maßnahmen erforderten. Insgesamt flossen in den letzten zehn Jahren fast 72 Millionen Euro aus dem Landesausgleichsstock nach Offenbach.

Die Kosten für das neue Stadion, das einmal bis zu 21000 Besuchern Platz bieten soll, belaufen sich auf rund 25 Millionen Euro. Umgesetzt wird der Stadionneubau von der Sport- und Freizeit GmbH Offenbach (SFO), einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Stadtwerke Offenbach Holding GmbH (SOH).