Sprungmarken
Suche
Suche

01. April 2011: Mit der Grundsteinlegung am vergangenen Freitag, 1. April, ist das Projekt „Erweiterungsbau für das Schulzentrum Buchhügel“ nun offiziell gestartet. Oberbürgermeister Horst Schneider, Schuldezernent Paul-Gerhard Weiß, Ludger Essing, Geschäftsführer der ÖPP GmbH und die Schulleitungen der Theodor-Heuss- und der Käthe-Kollwitz-Schule legten gemeinsam den ersten Stein.

„Das Berufsschulzentrum am Buchhügel hat“, so Offenbachs Schuldezernent Paul-Gerhard Weiß, „hohe Priorität im städtischen Schulbausanierungsprogramm“.
„Am heutigen Tag ist dieser feierliche Akt aber auch ein wichtiges Zeichen für die Investition in Bildung und Lehre. Dieser Stein ist nicht nur der Grundstein eines Gebäudes, sondern auch der Beginn vieler erfolgreicher Lebensläufe junger Menschen“, sagte Ludger Essing von Hochtief.

Insgesamt werden an diesem Standort für den Erweiterungsbau 21 Millionen Euro investiert. Hinzu kommen 4,9 Millionen Euro für eine gemeinsam zu nutzende Dreifelder-Sporthalle mit etwa 2200 Quadratmeter Bruttogrundfläche. Die Käthe-Kollwitz-Schule wird rund ein Drittel der Fläche in dem neuen Erweiterungsbau nutzen, die Cafeteria, Mediothek und den Begegnungs- und Freizeitbereich gemeinsam mit der benachbarten Theodor-Heuss-Schule.
Mit dem Bau wird der Unterricht wieder in der Käthe-Kollwitz- und der Theodor-Heuss-Schule konzentriert und "die ungeliebten Außenstellen, die an anderen Schulen in der Stadt angesiedelt sind, gehören endlich der Vergangenheit an." Außerdem ist vorgesehen, dass Ganztagsprogramm an beiden Schulen auszubauen.

Bereits im Oktober 2010 haben die Vorbereitungen für die Erweiterung des Berufsschulzentrums begonnen. Die Stadt hat das Unternehmen HOCHTIEF PPP Solutions GmbH im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP) mit der Sanierung und dem Umbau der Theodor-Heuss-Schule beauftragt.
Der dreigeschossige Neubau im hinteren Teil des Schulgrundstücks soll zum Schuljahresbeginn 2012/2013 bezugsfertig sein. Danach wird Hochtief die Liegenschaft bis 2032 betreiben.
Die neuen Gebäude entsprechen dem Passivhausstandard und benötigen aufgrund ihrer guten Wärmedämmung und modernen Lüftungstechnik keine klassische Heizung.

Um Platz für den Erweiterungsbau zu schaffen, wurden die Pavillons auf dem Schulgelände abgerissen. Die dort untergebrachten Klassen sind in eine neu errichtete Containeranlage umgesiedelt. Eine zweite Anlage nimmt die Schülerinnen und Schüler auf, die bisher an die Waldschule Tempelsee ausgelagert waren. Die Arbeiten am Bestandsgebäude starten voraussichtlich im Januar 2012. Geplant sind Änderungen in der Raumaufteilung sowie die Sanierung der Fassade, des Daches und der Fenster.

Die Theodor-Heuss-Schule bietet für insgesamt 2.100 Jungen und Mädchen Unterricht für zahlreiche Ausbildungsberufe in Wirtschaft und Verwaltung sowie im Gesundheitswesen.
An der Käthe-Kollwitz-Schule sind etwa 1.400 Schülerinnen und Schüler, die in Ernährungs-, Körperpflege- und Textilberufen sowie an der Fachschule für Sozialpädagogik unterrichtet werden.
Offenbach investiert in den nächsten zehn Jahren rund 250 Millionen in den Neubau und Sanierung von 27 Schulen. Das Projekt auf dem Bcuhhügel ist eines der größten Einzelvorhaben.