Sprungmarken
Suche
Suche

Hannelore Trabandt ist seit dem 9. Treffen des runden Tisches für Wohninitiativen in Offenbach am Dienstag, 11. Dezember, neues Mitglied in der ehrenamtlichen Leitungsgruppe. Sie folgt Dieter Dänner, der in dem Gremium seit der Gründungsveranstaltung im November 2009 mitarbeitete. Um sich künftig intensiver seinen anderen ehrenamtlichen Aufgaben widmen zu können, hat er seine Tätigkeit im runden Tisch für Wohninitiativen nieder gelegt. Zusammen mit Gisela Prein und Gertrud Helduser hatte er bisher die einzelnen Treffen des Runden Tisches organisiert und moderiert. Für seine engagierte Arbeit dankten ihm seine Mitstreiter sowie Heidi Weinrich von der Stadt Offenbach.

Der runde Tisch hat das gemeinschaftliche Wohnen ´zum Thema. Er ist Plattform für alle Interessierten. Hier können sie sich austauschen und diese Wohnform kennenlernen, ohne sich gleich festlegen zu müssen. Bei den Treffen berichten beispielsweise Baugesellschaften über Ihre Erfahrungen mit Projekten des gemeinschaftlichen Wohnens. Informiert wird auch über aktuelle Entwicklungen bei bestehenden Offenbacher Wohnprojekte.

Auf der jüngsten Veranstaltung sprach Lothar Kirchner, Leiter des Wohnungsamts der Stadt Offenbach informativ und gut verständlich über Wohngeld und den Wohnberechtigungsschein, ein wichtiges Thema für Wohnprojekte, da oft das Einkommen für ihre Mitglieder nicht reicht. Auch wenn für viele am gemeinschaftlich Wohnen Interessierte die finanziellen Hürden zur Teilnahme an einem ‘Gemeinschaftswohnhaus’ unüberwindbar scheinen, waren die Ausführungen von Kirchner sehr wertvoll.

Die Beteiligten am runden Tisch organisieren auch immer wieder gemeinsame Aktionen. Das Projekt war auf der Senioren-Infobörse 2011 in Offenbach mit einem Stand vertreten, um für die Idee des gemeinschaftlichen Wohnens zu werben. Auch an der Frankfurter Informationsbörse für gemeinschaftliches und genossenschaftliches Wohnen in den Römerhallen haben sie teilgenommen. Beim Architektur Sommer Rhein-Main 2011 durften sie mit einem Tag der offenen Tür bei dem Verein „Lebenszeiten e.V.“ und Diskussionen nicht fehlen. Die letzte große Aktion fand zu den bundesweiten Aktionstagen des gemeinschaftlichen Wohnens 2012 statt. Unter dem Motto „Anders wohnen – alle unter einem Dach“ hat der runde Tisch einen spannenden Filmabend mit Dokumentarfilmen über ganz unterschiedliche Wohnprojekte veranstaltet.

In den drei Jahren seines Bestehens hat sich in dem Projekt eine Wohngruppe gefestigt. Sie ist in Verhandlungen mit einem Bauträger. Eine andere Gruppe hat sich aus den Interessenten neu gebildet und will sich als Verein gründen.

Teilnahme, Besucherzahlen der Veranstaltungen sowie Engagement und Kreativität belegen, der runde Tisch ist zu einer festen Einrichtung in Offenbach geworden. Zu diesem Erfolg hat maßgeblich die Arbeit der Ehrenamtlichen beigetragen. Die Stadt Offenbach kümmert sich um die Versendung von Einladungen und Protokollen sowie die Pflege der Adressenliste. Das nächste Treffen ist für den Frühjahr 2013 geplant.