Sprungmarken
Suche
Suche

Kämmerer Michael Beseler hat am Dienstag, 15. Mai, während eines Informationsabends zu „Erneuerbaren Energien“ den Klima- und Umweltschutzpreis 2011 verliehen. Es gibt zwei Preisträger. Die Leibnizschule erhält 1.500 Euro, die Gruppe Wheel 500 Euro. Die mit 2000 Euro dotierte Auszeichnung für förderungswürdige Projekte im Klima- und Umweltschutz wurde zum zweiten Mal verliehen. Moderatorin Heike Hollerbach, Leiterin des Amtes für Umwelt, Energie und Mobilität, begrüßte die zahlreich anwesenden Eltern, Schüler und Unterstützer der Preisträger.

Der Abend „Erneuerbare Energien – Chance für die Zukunft“ informierte die Besucher mit Vorträgen und Ausstellungen über den Markt, Einsatz und Trends dieser Technologie. Vor dem Rathaus hatte die Energieversorgung Offenbach AG (EVO) eine Roadshow Elektromobilität aufgebaut.

In einer Einführung in das Thema sprach Michael Voll vom Regionalverband FrankfurtRheinMain über die regionale Wertschöpfung beim Einsatz erneuerbarer Energien. Er ging auch auf die Notwendigkeit der Akzeptanz durch die Bürger ein und die Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region. Anschließend gab Eberhard Kundi, Energieberater der EVO, einen Überblick über die aktuellen regenerativen Projekte der EVO. Denis Milde, Projektingenieur Elektromobilität der EVO, stellte das Projekt „evomotion“ mit dem elektromobilen Fuhrpark vor.
Abschließend informierte Christian Loose vom Eigenbetrieb der Stadt Offenbach über das größte Solarprojekt Offenbachs: die geplante Photovoltaikanlage auf der ehemaligen Deponie Grix.

Während des Abends eröffnete Heike Hollerbach eine Wanderausstellung des Landes Hessen „Thermische Solaranlagen – Wasser erwärmen mit der Sonne“ und „Geothermische Anlagen – Heizen mit Erdwärme“. Während der Veranstaltung konnten sich Interessierte von Fachhandwerkern der Energiesparinitiative Offenbach beraten lassen und Elektrofahrzeuge besichtigen. Unter den Besuchern wurden attraktive Preise verlost wie zwei Gutscheine für ein Thermografiegutachten, ein Haushaltscheck sowie ein Testwochenende mit zwei Elektrofahrrädern der EVO AG.