Sprungmarken
Suche
Suche

Ergänzende Informationen für alle Kolleginnen und Kollegen, die am Pressetermin,13. Mai, nicht teilnehmen konnten.

Das Offenbacher Stadtgesundheitsamt hat einen neuen Leiter. Dr. Bernhard Bornhofen hat die Stelle zu Beginn des Jahres übernommen. Der 54-Jährige war zuletzt als stellvertretender Amtsarzt im Hochtaunuskreis tätig. An Offenbach hat ihn gereizt, dass es „eine Zukunftsstadt“ ist: Gesellschaftliche Entwicklungen seien hier frühzeitig sichtbar. Bürgermeister und Gesundheitsdezernent Peter Schneider ist froh, dass die Stadt mit Bornhofen einen gut vernetzten Fachmann für die Amtsleitung gewinnen konnte.

Das Stadtgesundheitsamt hat ein vielfältiges Aufgabenspektrum zu bewältigen. Neben dem amtsärztlichen Dienst, der Hygieneabteilung und der Kinder- und Jugendmedizin gehören die Fachabteilung für psychosoziale Gesundheit und die Zahnmedizin dazu. Das Gesundheitsamt trägt Verantwortung für die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger. Zu den Routineaufgaben gehören Schuleingangsuntersuchungen ebenso wie gesundheitliche Aufklärung, beispielsweise zur Zahnhygiene an Schulen und in Kitas.

Dr. Bernhard Bornhofens Spezialgebiete sind Infektionsschutz und Hygiene. Es sind die Bereiche, in denen die Schwelle von der Routine zum Großalarm schnell überschritten sein kann, wenn Meldungen über Schweinegrippe oder Legionellen im Trinkwasser die Bevölkerung in Angst versetzen. „Dann stehen wir mittendrin“, verdeutlicht Bornhofen. Dann ist Besonnenheit gefragt: Gründliche Recherche, angemessene Maßnahmen, abgestimmtes Vorgehen.

Bornhofen ist Sprecher im Fachausschuss Infektionsschutz des Hessischen Landesverbands der Ärztinnen und Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst und Mitglied im Expertenbeirat Influenza beim Robert-Koch-Institut in Berlin. So verfügt er hessenweit über einen guten Draht zu Kolleginnen und Kollegen in anderen Städten und erfährt frühzeitig, wenn sich eine neue Aufregung anbahnt. Gerade im Rhein-Main-Gebiet ist es gut, an ein Frühwarnsystem angeschlossen zu sein, denn als internationales Drehkreuz ist der Flughafen auch ein potenzieller Umschlagplatz für Krankheitserreger aus aller Welt.

Das Stadtgesundheitsamt hat laut Bornhofen viele Schnittstellen, unter anderem zum Umweltamt, wenn es um die Wasserqualität des Schultheisweihers geht, oder zum Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz bei Auflagen für Großveranstaltungen. Das Gesundheitsamt ist eine machtvolle Behörde mit weitreichenden Kompetenzen. Doch Bernhard Bornhofen begreift sich und sein Amt nicht als Gesundheitspolizei. Er möchte weniger als Obrigkeit auftreten, sondern vielmehr als Partner. Das Infektionsschutzgesetz, zentrale Grundlage der Gesundheitsämter, setze auf Eigenverantwortung der Menschen. Die Aufgabe der Gesundheitsämter sei es, Unterstützung zu leisten.

Das Stadtgesundheitsamt überwacht die Hygiene in öffentlichen Einrichtungen. Gerade Krankenhaushygiene gehört zu Bornhofens Spezialgebieten. Und so sprach für die Amtsarzt-Stelle in Offenbach unter anderem auch, dass es hier in der kleinen Großstadt gleich drei Krankenhäuser gibt. Erste Kontakte zum Sana Klinikum hat Bornhofen bereits geknüpft.

Bürgermeister Schneider freut sich über den kooperativen Führungsstil im Stadtgesundheitsamt. Denn so lässt sich schnell und unbürokratisch manches Anliegen lösen. Die Kinder in Offenbach wird´s freuen. Pünktlich zum Beginn der warmen Jahreszeit sprudeln jetzt wieder die Wasserspielanlagen auf den Spielplätzen und in den Kitas. Und die Hygienevorschriften werden auch eingehalten.

Foto: Stadt Offenbach