Sprungmarken
Suche
Suche

Eine sehr gute Beratung, einen Anstoß für notwendige Veränderungen und überraschende Effekte sehen Offenbacher Unternehmen in der Energieeffizienzberatung, die das Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz nun schon in zwei Gewerbegebieten angeboten hat. „Den Erfolg bestätigen uns auch die von uns beratenen Unternehmen“, zieht Heike Hollerbach zum Jahresende eine positive Bilanz.

Hollerbach hatte das Projekt mit der Klimaschutzmanagerin Dorothee Rolfsmeyer ins Leben gerufen und erhält nun fast ausschließlich positive Rückmeldungen. So beurteilen alle Unternehmen, die an der Fragebogenaktion nach der Beratung teilgenommen haben, die Beratung als sehr gut. Das Angebot, das mit den Partnern der IHK Offenbach, der Kreishandwerkerschaft und der Wirtschaftsförderung auf die Beine gestellt worden ist, erleichterte den Firmen den ersten schwierigen Schritt, mehr fürs Klima und den eigenen Etat zu tun. „Und sie staunen über das Potenzial, das in ihren Betrieben entdeckt wurde.“

An welcher Stelle überall Energieeinsparungen vorgenommen werden können, offenbaren unabhängige professionelle Energieberater bei einer maximal zweistündigen kostenlosen Begehung im Betrieb. Die wichtigsten Themen dabei: die Sanierung der Gebäudehülle, der Austausch der Heizungsanlagen und Heizkörper sowie der Austausch der Leuchtmittel und Fenster. Zur Auswertung der Erfolge des Beratungsangebotes hat das Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz nun einen Bericht über die ersten zwei Jahre angefertigt.

Bislang bereits 30 Unternehmen beraten

Im ersten Projektgebiet wurden knapp zehn Prozent, im zweiten bereits knapp 20 Prozent der angesprochenen Unternehmen beraten, insgesamt 30 Firmen. Der Bericht verrät außerdem, wieviel CO2-Einsparungen durch die Umsetzung von Maßnahmen erreicht werden können.

So liegt die erwartete CO2-Einsparung, sofern die Unternehmen der aktuellen Runde der Energieeffizienzberatung die Vorschläge annehmen und die Maßnahmen umsetzen, bei zusammen 1.085 Tonnen CO2 pro Jahr. Das entspricht einer Kosteneinsparung von 25 Prozent und einer Energieeinsparung von 2.357 Megawattstunden im Jahr. „Rechnet man die Unternehmen des ersten Durchgangs hinzu, kann man noch einmal grob zwei Drittel hinzurechnen.“ Allein bei einem größeren Unternehmen könnte durch die Nachrüstung eines Wärmerückgewinnungssystems zirka 50 Prozent der eingesetzten Energie eingespart werden, bilanzieren die Projektbeteiligten.

Beratung für Unternehmen wird auf Bieber ausgeweitet

Da die KLIMA.SCHUTZ.AKTION für Unternehmen in den bisherigen Projektgebieten auf ein so positives Feedback gestoßen ist, wird sie im bevorstehenden neuen Jahr in Bieber weiter geführt. Die Auftaktveranstaltung findet am 21. Januar 2015 von 12 bis 14 Uhr im Wiener Hof statt und Bürgermeister Peter Schneider heißt alle Unternehmen willkommen. Eingeladen sind auch Firmen, die nicht im Besitz des Gebäudes sind, in dem sie arbeiten. „Es herrscht leider der Irrglaube, dass man als Unternehmer nur Handhabe hat, wenn man Eigentümer ist“, sagt Projektleiterin Dorothee Rolfsmeyer. „Wir haben allerdings bislang in jedem Unternehmen auch Dinge gefunden, die trotzdem gemacht werden können und zu Einsparungen führen.“ Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, auch den Besitzer in das Beratungsgespräch einzubeziehen.

Im Zuge des Projekts „KLIMA.SCHUTZ.AKTION! kommt nach Bieber“ gibt es auch für weitere Zielgruppen Angebote: Angeboten werden eine Beratung für Mieter zur Energieeffizienz, eine kostenlose Thermografie für Hausbesitzer (Ein- und Zweifamilienhäuser) sowie kostenlose Vorträge zu ausgewählten Themen und eine offene Energiesprechstunde für alle Zielgruppen. Darüber hinaus erhalten die ersten zehn Interessenten aus dem Kreis der Vermieter, Mieter und aus den anderen Zielgruppen, die sich beim Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz melden, eine kostenlose zweistündige Vor-Ort-Energieberatung.

Teilnehmen können alle Einwohnerinnen und Einwohner in Bieber, es gibt für jede und jeden mindestens einen kostenlosen Beratungsbaustein, an dem er oder sie sich über Energieeinsparung und Energieeffizienz informieren kann. Angesprochen sind Mieter, Vermieter, Hausbesitzer kleiner oder größerer Häuser, Wohneigentümer oder Gewerbetreibende.

Weitere Informationen zur KLIMA.SCHUTZ.AKTION! in Bieber sind beim Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz unter der Rufnummer 069 8065-2557 oder per E-Mail an umweltamtoffenbachde  erhältlich.