Sprungmarken
Suche
Suche

Im Dezember 2014 hat die Offenbacher Wirtschaftsförderung ihren siebten Jahresbericht veröffentlicht.

Die Ausgangsvoraussetzungen in 2014 waren vor allem gekennzeichnet durch:

  • den Schutzschirmvertrag der Stadt Offenbach mit dem Land Hessen,
  • die Überlegung mit einem Masterplan der Stadtentwicklung, zusammen mit der IHK Offenbach , den Investoren Planungssicherheit am Standort Offenbach zu geben
    und
  • dem Ziel, Offenbach weiter in den Fokus der Investoren zu rücken.

Daher waren die Aktivitäten der Wirtschaftsförderung 2014 sehr stark darauf ausgerichtet, Entwicklungen am Standort zu fördern und den Unternehmen bei allen Projekten, Hilfestellung zu geben.

Die Ziele der Aktivitäten waren im Einzelnen:

  • das Wirtschaftswachstum zu unterstützen
  • die Einbindung der Flächeneigentümer in die Vermarktungsbemühungen der Stadt zu forcieren
  • die Verfügbarkeit der Gewerbeflächen zu verbessern 
  • die Einbindung der Gesamtverwaltung in das Konzept zur Wirtschaftsentwicklung sowie
  • der breite politische Konsens für das Nachverdichtungs- und Vermarktungskonzept.

Folgende Aktivitäten führten 2014 zu einer Fülle von Erfolgen:

1. Firmenbetreuung

  • Regelmäßige Firmenbesuche                 
  • mehr als 200 Beratungsgespräche
  • an 6 Veranstaltungen der Wirtschaftsförderung nahmen mehr als 1.400 Gäste teil
  • 140 Gäste kamen zur TOP-100 Veranstaltung
  • die Wirtschaftsförderung war Partner bei 20 Veranstaltungen Dritter
  • Teilnahme der Wirtschaftsförderung an 150 Veranstaltungen der Wirtschaft

2. Ansiedlungsberatung/Flächenvermittlung

  • 285 Anfragen wurden 2014 an die Wirtschaftsförderung gerichtet, davon konnten 135 Anfragen mit Informationen zu geeigneten Flächen bedient werden
  • 120 Investorenberatungen wurden durchgeführt
  • 80 regionale und überregionale Teilnehmer waren bei der Investorenveranstaltung 2014 der Wirtschaftsförderung zu Gast
  • 90 Neuansiedlungen mit ca. 400 Arbeitsplätzen wurden verzeichnet, so z.B. Screwfix oder die ATP health Planungsgesellschaft für das Gesundheitswesen mbH

3. City Management

  •  Erfolgreiche eigene Aktionen, so. z.B. der Künstlermarkt oder die Päckchenversteigerung
  • Betreuung der Verlagerungen des Jack Wolfskin Stores und der Santander Bank
  • Mitwirkung im Treffpunkt Offenbach und der Initiative KAREE Offenbach

4. Kreativwirtschaft

  • Erfolgreiche eigene Aktionen, so der Frühjahrsempfang, das Sommerfest, die Luminale mit 35 Standorten, die Konferenz „Webinale Visions“ oder die „OF FFM HipHop Sampler Releaseparty“
  • Aktionen mit verschiedenen Partnern
  • Über den Internetauftritt Start-OF.de gab es 14 Anfragen nach Kreativleistungen aus Offenbach
  • Eröffnung des Atelierhauses „Zollamt Studios“ in der Frankfurter Straße
  • Cluster Kreativwirtschaft Offenbach wird in der Region und darüber hinaus zur Marke

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Offenbach bei Gewerbeinvestoren wieder stärker nachgefragt wird. Die Sichtbarkeit des Standortes wurde über die proaktive Kommunikation mit Investoren und die Aktivitäten zur Sichtbarmachung der Kreativwirtschaft deutlich erhöht und es gilt, diese Tendenzen in der Zukunft auszubauen und zu festigen.