Sprungmarken
Suche
Suche

05. Februar 2015: Im Dezember 2013 stellten das Ausländeramt der Stadt Offenbach am Main und die ortsansässigen Migrationsberatungsstellen ihre Zusammenarbeit auf eine neue Grundlage: Neu nach Offenbach gekommene Migrantinnen und Migranten sollten besser betreut werden. Nach einem Jahr Praxis zieht die Stadt eine durchweg positive Bilanz.

In der Vergangenheit lag es ausschließlich in der Verantwortung der nach Offenbach gekommenen Migrantinnen und Migranten, ob und wann sie bei den Migrationsberatungsstellen vorsprechen und sich beraten lassen. Mit dem Ausländeramt vereinbarte der zuständige Stadtrat Dr. Felix Schwenke Ende 2013, dass alle Angehörige von Drittstaaten, die mit dem Ziel eingereist sind, hier dauerhaft zu leben, bessere Hilfestellungen erhalten. Seit Januar 2014 werden sie bereits bei ihrer ersten Vorsprache im Ausländeramt aufgefordert, sich bei den Migrationsberatungsstellen über Unterstützung in verschiedenen Lebenslagen zu informieren. Zum leichteren Verständnis für die Betroffenen wird diese Aufforderung in die fünf am häufigsten beim Familiennachzug vorkommenden Sprachen Englisch, Türkisch, Arabisch, Serbisch und Bosnisch übersetzt. EU-Staatsangehörige sind von dieser Kooperation nicht betroffen, da sie bei ihrer Einreise nicht mehr beim Ausländeramt vorsprechen müssen.

Nach etwas mehr als einem Jahr Erfahrungen mit dem neuen Verfahren zieht die Stadt eine durchweg positive Bilanz. Im vergangenen Jahr hat die Ausländerbehörde durch dieses Verfahren mehr als 200 Familien an die Migrationsberatungsstellen verwiesen, von denen mehr als 90 Prozent das Angebot innerhalb von vier Wochen wahrgenommen und sich über Integrationskurse, Arbeit, Wohnung, Ausbildung und Schule, Familie, Gesetze und Verträge sowie Geld und Schulden informiert haben.

Auch aus Sicht von Stadtrat Dr. Schwenke hat sich das neue Verfahren bewährt: „Wir setzen von Anfang an ein klares Zeichen, dass wir Integration erwarten.“ Es sei von besonderer Bedeutung, wenn Migrantinnen und Migranten neben ihren eigenen Integrationsbemühungen von Anbeginn ihres Aufenthaltes an durch die fachkundigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Migrationsberatungen unterstützt werden. Die Kooperation zwischen Ausländeramt und den Migrationsberatungsstellen leiste hierzu einen wichtigen Beitrag.