Sprungmarken
Suche
Suche

09. Februar 2015: Im vergangenen Jahr ist der Umsatz mit Immobiliengeschäften in Offenbach auf einen neuen historischen Höchststand gestiegen: 2014 wurden erstmals mehr als 500 Millionen Euro umgesetzt, wie der Gutachterausschuss für Immobilienwerte für den Bereich Stadt Offenbach am Main nach einer ersten Auswertung der Kaufzahlen 2014 mitteilt. Damit ist dieser Wert so hoch wie noch nie seit Beginn der gesetzlich vorgeschriebenen Führung einer Kaufpreissammlung im Jahr 1960.

Der bisher höchste Wert datiert aus dem Jahr 1993 mit 476 Millionen Euro Geldumsatz. Für das Jahr 2014 ist gar mit einem Gesamtvolumen von mehr als 550 Millionen Euro zu rechnen. Bislang liegen aber noch nicht alle Kaufverträge zur Auswertung vor. Die Fallzahlen im vergangenen Jahr werden sich voraussichtlich auf dem Niveau des bisherigen Rekordjahres von 2012 (etwa 1300 Transaktionen) bewegen.

Der Geldumsatz unterteilt sich auf acht Prozent unbebaute Grundstücke, 65 Prozent bebaute Grundstücke und 27 Prozent Eigentumswohnungen. Dieses Verhältnis ist über die Jahre hinweg nahezu konstant geblieben. Im Bereich bebaute Grundstücke wurden unter anderem sieben Objekte mit einem Volumen von jeweils mehr als zehn Millionen Euro zur Auswertung eingereicht.

Zur Preisentwicklung für das Stadtgebiet Offenbach kann der Kaufpreissammlung entnommen werden, dass in allen Bereichen die Preise zum Teil kräftig angezogen haben. Im Einzelnen beutet dies Preissteigerungen im Segment der Eigenheime (sprich: freistehenden Einzelhäuser, Reihenhäuser oder Doppelhaushälften) um bis zu zehn Prozent. Gebrauchte Eigentumswohnungen mit einer durchschnittlichen Ausstattung sind dagegen nur um fünf Prozent teurer geworden.

Bei neugebauten Eigentumswohnungen muss innerhalb der Stadt Offenbach das neue Hafenviertel gesondert betrachtet werden. Die Wohnungen dort weisen eine durchschnittliche Wohnungsgröße von rund 105 Quadratmetern auf und kosteten pro Quadratmeter rund 4100 Euro. Dies bedeutet eine Preissteigerung von fast 20 Prozent gegenüber 2013. Die Wohnungsgrößen im restlichen Stadtgebiet – wobei aus Bieber 2014 keine Kaufverträge vorliegen – liegen bei rund 85 Quadratmetern bei einem Kaufpreis von zirka 2800 Euro pro Quadratmeter. Die Preissteigerung beträgt hier nur rund zehn Prozent.

Auf eine wichtige Änderung für die Gutachterausschüsse in Hessen wird hingewiesen. Ab 1. Februar 2015 gelten neue Gebührensätze für die Leistungen der Gutachterausschüsse. Mit Inkrafttreten der entsprechenden Verordnung vom 25. November 2014 erhöhen sich die Gebühren für zahlreiche Produkte und Leistungen des Gutachterausschusses, die Gebühr für die schriftliche Bodenrichtwertauskunft ist jedoch unverändert geblieben.

Darüber hinaus bietet der Gutachterausschuss für den Bereich der Stadt Offenbach am Main eine neue Leistung an: die sogenannte Automatisierte Wertberechnung für Standardimmobilien. Diese beruht auf den Daten der Kaufpreissammlung und ermittelt einen durchschnittlichen Wert etwa für Ein- und Zweifamilienhäuser, Eigentumswohnungen oder Mehrfamilienhäuser. Sie kostet 40 Euro pro Einzelauskunft. Für Interessierte, die eine Wertorientierung für ihr Objekt erhalten wollen, ist dies gegebenenfalls eine Alternative zu einem teureren Wertgutachten.