Sprungmarken
Suche
Suche

14. Oktober 2015: Wer sind eigentlich die 36 Offenbacher Klimapaten und was machen sie? Auskunft darüber gibt ab sofort eine Broschüre des Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz. Darin werden die Offenbacher Klimapaten vorgestellt, die alle aus verschiedenen Berufen und unterschiedlichen Lebenshintergründen stammen, die unterschiedlich alt sind und sich aus den unterschiedlichsten Beweggründen beteiligen. Zumindest eines haben sie gemeinsam: das Interesse am Klimaschutz.

Zusammengetan haben sich die Klimapaten im Nachgang der Klimaschutzkonferenz 2014. Seither treffen sie sich regelmäßig und planen und setzen gemeinsame Aktionen um. Ihr Ziel ist es, Gesicht zu zeigen für den Klimaschutz in Offenbach, deutlich zu machen, was jede/r Einzelne tun kann, um möglichst viele weitere Offenbacherinnen und Offenbacher zum Klimaschutz zu motivieren. Dass dieser ganz einfach sein kann, bringen die Texte in der Broschüre zum Ausdruck: „Jede Klimapatin und jeder Klimapate hat schon einiges getan, was zum Klimaschutz beiträgt“, erläutert Rolfsmeyer. „Entscheidend ist, dass jeder noch so kleine Schritt zählt und wir gemeinsam viel erreichen können.“

Daher freut sich die Gruppe der Klimapaten auch weiterhin über Zuwachs. „Welche Aktivitäten, jeder Einzelne unternimmt, obliegt ihr oder ihm selbst: Ein Klimapate kann auf einem Plakat mit individuellem Motto erscheinen, kann persönliche Umwelttipps geben, kann sich mit Klimapaten-Visitenkarten ausstatten und damit werben, bei Aktionen der Gruppe mitmachen und vieles mehr.“ Als nächstes geplant ist eine Taschenaktion auf dem Offenbacher Wochenmarkt, um Plastik aus dem täglichen Einkauf zu verbannen.