Sprungmarken
Suche
Suche

08. Dezember 2015: Strahlende Gesichter bei Groß und Klein, Selfies mit dem Weihnachtsmann, spontane Tanzeinlagen – das alles gab es beim Willkommensfest für Flüchtlinge im Hafen 2 am vergangenen Samstag. Der Einladung des Trägervereins des Kulturzentrums, suesswasser e.V., und die Stabsstelle Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe waren Bewohner der Notunterkunft am Kaiserlei, ehrenamtliche Helfer und interessierte Offenbacher gefolgt.

Die meisten Gäste, etwa 400 Personen, waren Bewohner der Erstaufnahme am Kaiserlei, die das Angebot zum gemeinsamen Essen, Trinken und Tanzen gerne annahmen. Der Magier Harry Keaton begeisterte die großen und kleinen Gäste mit Zaubertricks. So nahm er unter anderem die Uhr von Bürgermeister Peter Schneider auseinander, gab sie aber wieder unbeschadet zurück. Oberbürgermeister Horst Schneider begrüßte gemeinsam mit Sigrid Jacob von der Stabsstelle Flüchtlingshilfe Gäste und Helfer und lobte das Engagement der Offenbacher Bürger: "Mehr als 60 Prozent unserer Bürger haben einen Migrationshintergrund und ich bin stolz, in einer Stadt zu leben, in der Integration von allen als gemeinsame Aufgabe begriffen wird." Zum Dolmetschen kamen spontan vier Offenbacherinnen zur Hilfe.

Während die Kinder sich an der Buttonmaschine und den zahlreichen Bastelangeboten vergnügten, wurde die Bühne schnell zum Tanzsaal: Dem Wunsch einiger Flüchtlinge, Musik von den mitgebrachten Handy zu spielen, kam der DJ gerne nach. 

Ein großes Hallo gab es für den Weihnachtsmann, der für alle Kinder Schokolade dabei hatte. Ohnehin wäre das Fest ohne kleine und größere Unterstützer in dieser Form kaum zustande gekommen.

So sorgten mehr als 60 Helfer, darunter auch Bewohner der Notunterkunft, für einen reibungslosen Ablauf des Nachmittags. Carola Baumgarten, Inhaberin von Colori Die Eventagentur, hatte die Veranstaltung und das Kinderprogramm organisiert. Das Buffet mit internationalem Fingerfood und Kuchen steuerten unter anderem die Ahmadiyya-Gemeinde, der Kurdische Kulturverein, Lotus e.V., LemonAid und die Bäckerei Cavus bei. Außerdem kamen während des Festes noch 420 Euro in der Spendenbox zusammen.

Für Unterstützerin Andrea Weiß vom Kulturzentrum Hafen 2 war das Willkommensfest "die schönste aller erdenklichen Initialzündungen". Eine "helle Freude" sei das Fest gewesen, ebenso wie die Filmvorführung am Sonntag, als 130 Flüchtlinge zum Film „Happy Welcome“ kamen. Austausch- und Begegnungsmöglichkeiten sollen verstetigt werden, daher geht es gleich weiter: am 10.Dezember zeigt der Hafen 2 einen Film auf arabisch, am 17. auf farsi - nicht nur für Flüchtlinge. Am 12. Dezember findet der Auftakt des samstäglichen Flüchtlingstreffs statt. Generell haben die Bewohner der Erstaufnahme übrigens freien Eintritt im Hafen 2 und erhalten kostenlos Tee. "Spätestens seit dem Fest", so Weiß weiter, "haben alle verstanden, dass sie im Hafen 2 willkommen sind - jeden Tag."