Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 07.11.2016 – Faulstellen, Pilzerkrankungen und sonstige Verletzungen an einigen Bäumen auf dem Areal des früheren städtischen Altenheims (Hessenring 55) zwingen die Stadt Offenbach, insgesamt sechs Bäume zu fällen. Nach der letzten regulären Kontrolle der Gehölze stand fest, dass aus Verkehrssicherungsgründen eine Fällung unvermeidbar ist. Die Arbeiten auf dem noch im Eigentum der Stadt befindlichen Weihergrundstück werden im Laufe dieses Monats durch die ESO Stadtservice GmbH ausgeführt.

Das Liegenschaftsamt weist darauf hin, dass die Maßnahme nichts mit dem privaten Wohnbauvorhaben am Hessenring 55 zu tun hat. Der Bauherr muss für den Umbau des früheren Altenheims sowie für den Neubau an der Elisabethenstraße vor Baubeginn ein eigenes Fachkonzept zum Baumschutz vorlegen. Dieses hat dezidiert darzustellen, welche Gehölze im Umfeld durch das Bauvorhaben betroffen sein können und welche fachgerechten Schutzmaßnahmen durchzuführen sind, um die Bäume optimal vor Beschädigungen zu schützen.

„Die vorhandene Grünfläche ist und bleibt ein wichtiger Bestandteil der städtischen Erholungsflächen und ist für den Erhalt eines angenehmen Stadtklimas vor dem Hintergrund des Klimawandels unentbehrlich“, betont Heike Hollerbach, Leiterin des Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz. „Der im November erfolgende unvermeidliche Eingriff dient lediglich dazu, Gefahren für Mensch und Tier abzuwehren.“