Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 05.10.2016 – Bei der Berufsfeuerwehr Offenbach ist die Freude groß: Sie hat heute ein durch Sponsoren finanziertes Fahrzeug in den Dienst genommen, mit dessen Hilfe sie das Tagesgeschäft flexibler gestalten kann. Der Ford Transit im Wert von 16.000 Euro wird vorrangig von den Mitarbeitern des Sachgebiets Technik als Werkstattwagen genutzt. Sie absolvieren damit die täglichen Versorgungsfahrten im Stadtgebiet.

In Kooperation mit der Firma MOBIL Sport- und Öffentlichkeitswerbung GmbH konnten für die Anschaffung regionale Firmen als Partner gewonnen werden. Neben der Stadt Offenbach sind nun folgende Firmen mit einer Werbefläche am Fahrzeug vertreten:

  • Wäscherei & Reinigung Hellmann GmbH,
  • Neumann GmbH - Hebesysteme und Fördertechnik,
  • Vibra Maschinenfabrik Schultheis GmbH & CO
  • ESO Offenbacher Dienstleistungsgesellschaft mbH
  • Zahnarzt Dr. Stefan Severiens
  • Baugenossenschaft Odenwaldring e.G.
  • Fa. Detlef Lenz – Haustechnik
  • Karosserie- und Lackierzentrum Alexander Nagel    
  • Bäckerei Konditorei Bettina
  • Autoteile M&S UG
  • Fidelis Hospitality GmbH (Hotel Ibis Styles Offenbach)
  • Amerschlägers Home and Garden

Dank der großzügigen Unterstützung der Sponsoren sparte die Feuerwehr die Anschaffungskosten für das Fahrzeug ein. „Wir danken vielmals allen beteiligten Firmen, die uns mit ihrem Sponsoring eine Möglichkeit eröffnet haben, das Tagesgeschäft flexibler zu gestalten“, erläutert Uwe Sauer, Leiter der Offenbacher Berufsfeuerwehr.

Mitarbeiter der Werkstatt müssen nun nicht mehr auf Dienstfahrzeuge zurückgreifen, die von anderen Kollegen auch für Außentermine benötigt werden. „Absprachen sind nicht mehr notwendig, dringende Fahrten können sofort erledigt werden“, so Sauer. Die Ausstattung ist zudem auf den Arbeitseinsatz abgestimmt: ohne Ladekante und mit der Möglichkeit, den Kofferraum leichter zu reinigen.

Bildinformation:

Auf dem Foto sind zu sehen (v.r.n.l): Amtsleiter Uwe Sauer, Manfred Schultheis (Vibra Maschinenfabrik), Alexander Gundlach, Klaus Grimm und Marko Glätzer. Foto: georg-foto.de