Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 12.10.2016 – Am Internationalen Mädchentag der UNO haben sich rund 25 Mädchen aus Offenbacher Jugendeinrichtungen wie der MädchenEtage und dem Jugendzentrum Lauterborn vor dem Rathaus versammelt. Auf dem Foto sind einige von ihnen abgebildet, die ihre Forderungen „Kein Mobbing, Privatsphäre, Eine schönere Stadt, Mehr Rechte für Mädchen, Keine Hausaufgaben, Mädchen an die Macht, Gerechtigkeit, Mehr Geld für Arme und Frieden“ auf das Pflaster geschrieben haben. Mit ihren Betreuerinnen und unterstützt vom Frauenbüro haben sie sich anschließend auf den Weg nach Frankfurt zur Mädchendemo und Party in den Naxos Hallen aufgemacht.

„Mädchen fühlen sich im öffentlichen Raum oft nicht so besonders wohl. Daher ist es ein Anliegen der kommunalen Mädchenförderung, ihnen den öffentlichen Raum besser zugänglich zu machen. Ich setze mich durch Dialog mit Fachkräften dafür ein, dass beispielsweise bei der Gestaltung von Sportflächen und Spielplätzen sowie öffentlichen Begegnungsstätten, Mädcheninteressen, insbesondere auch Sicherheitsaspekte, besser berücksichtigt werden“, erklärt Karin Dörr, Kommunale Frauenbeauftragte, das Engagement des Frauenbüros.

Bildinformation:

Teilnehmerinnen an der Aktion des Frauenbüros zum Mädchentag und ihre Betreuerinnen vor der Fahrt zur Mädchendemo nach Frankfurt. Foto: Frauenbüro Offenbach