Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 18.04.2016 – Ideale Bedingungen für Fach- und Führungskräfte bescheinigt die Industrie- und Handelskammer der Stadt Offenbach am Main. „Die Auszeichnung für Offenbach geht einher mit den Zielen des Masterplans, der die Stadt als Wohn- und Arbeitsort mit verschiedenen Projekten noch attraktiver für Fach- und Führungskräfte machen wird“, erläuterte IHK-Präsident Alfred Clouth am Freitag, 15. April, bei der Übergabe des Qualitätssiegels „Ausgezeichneter Wohnort für Fach- und Führungskräfte“ an Oberbürgermeister Horst Schneider im Rathaus.

„Offenbach hat ein gutes Ergebnis erzielt. Besonders positiv aufgefallen ist uns die weitreichende konzeptionelle Auseinandersetzung mit den Themen Willkommenskultur und Integration insbesondere im Zuge des Programms ,WIR‘.“ Hierbei seien viele gute Projekte entstanden wie „Mama lernt Deutsch“ oder herkunftsländerspezifische Beratungsangebote und Anlaufstellen. „Durch die internationale Bevölkerungsstruktur und das Engagement der Stadt gibt es ein hohes Maß an interkulturellem Austausch und gesellschaftlicher Mitwirkung an Integrationsprozessen“, so Alfred Clouth.

Oberbürgermeister Horst Schneider betrachtet die Auszeichnung als Bestätigung der positiven Entwicklung Offenbachs, die durch den Masterplan noch bestärkt werden soll. „Vor zehn Jahren hätten wir ein solches Siegel gewiss noch nicht erhalten“, sagte er und verwies darauf, dass Offenbach seinerzeit noch kein Wohnungsangebot in dem Marktsegment hatte. „Inzwischen ist unsere Stadt als attraktiver und internationaler Wohnstandort in der Region angekommen.“ Offenbach biete seit Jahrzehnten eine Willkommenskultur, verfüge über ein sehr ausgeprägtes Kulturangebot, eine schnelle Anbindung und internationale Schulen. „Das alles zieht nicht nur Spitzenkräfte, sondern auch Fachkräfte an.“

Geprüft hat die IHK bei ihrer Zertifizierung unter anderem die Handlungsfelder „Zuzug leicht gemacht“, Beruf und Familie, Kultur und Freizeit sowie harte Standortfaktoren. Offenbach überzeugt demnach insbesondere mit einem attraktiven Betreuungsangebot für Kinder. Die Quote der U3-Betreuung ist mit 38 Prozent überdurchschnittlich hoch, das Angebot liegt derzeit über der Nachfrage. „Aber es gibt auch Verbesserungspotenzial“, betont der IHK-Präsident „Hier haben wir gemeinsam Entwicklungsziele ausgemacht. Für die Zielgruppe Fach- und Führungskräfte steht besonders auch die Nachmittagsbetreuung im Fokus.“

Oberbürgermeister Schneider: „Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist eine wichtige Säule der Gesellschaft. Das Betreuungsangebot für alle Altersklassen möchten wir noch weiter ausbauen und die Familien in unserer Stadt unterstützen.“ Die Stadt habe die Entwicklungsziele vereinbart, die Versorgungsquote im Krippenbereich auf 45 Prozent zu steigern, um künftigen Bedarfen begegnen zu können. „Mit dem Bau der Hafenkita kann darüber hinaus die Versorgungsquote im Kindergartenbereich bei 98 Prozent gehalten werden. Somit zeigt der Bau von Hafenschule und -kita, dass wir in unsere Zukunft investieren“, so Schneider.

Das Zertifikat „Ausgezeichneter Wohnort für Fach- und Führungskräfte“ ist ein Projekt des IHK-Forums Rhein-Main und wird seit 2012 von den darin organisierten IHKs Aschaffenburg, Darmstadt, Frankfurt, Gießen-Friedberg, Hanau, Limburg, Mainz, Offenbach und Wiesbaden an Kommunen aus dem jeweiligen Bezirk verliehen, die sich dafür bewerben und mehr als 70 Prozent der Kriterien erfüllen. Dabei werden gemeinsame Entwicklungsziele vereinbart, die innerhalb des Geltungszeitraums von drei Jahren umgesetzt werden sollen.

Die Auszeichnung Offenbachs ist bis 14. April 2019 befristet. Anschließend wird überprüft, ob die Stadt die im Rahmen der Auszeichnung vereinbarten Entwicklungsziele umgesetzt hat. Ziel ist es, nachhaltige Maßnahmen und Strategien zu etablieren, damit in- und ausländische Fach- und Führungskräfte ein bedarfsgerechtes Angebot vorfinden und sich in der Region heimisch fühlen. Offenbach am Main ist neben Darmstadt das zweite Oberzentrum in der Metropolregion, das ausgezeichnet wurde.

Bildinformation:

Das Foto (Stadt Offenbach) zeigt Oberbürgermeister Horst Schneider (rechts) und IHK-Präsident Alfred Clouth bei der Übergabe von Urkunde und Plakette.