Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 01.11.2016 – Der „Alfred-Müller-Felsenburg-Preis für aufrechte Literatur“ geht in diesem Jahr an Safiye Can. Die Offenbacher Lyrikerin und Übersetzerin nimmt die Auszeichnung anlässlich eines Werkstattgesprächs am 6. November um 11 Uhr im Nicolaihaus Unna, dem Sitz des Westfälischen Literaturbüros, entgegen. Die Laudatio hält das Jury-Mitglied Rudolf Damm aus Hagen. Grußworte sprechen Elke Middendorf, stellvertretende Landrätin des Kreises Unna, und Michael Fallenstein, Sohn des 2007 verstorbenen Bochumer Schriftstellers und Namensgebers des Preises, Alfred Müller-Felsenburg. Der mit einer symbolischen Flasche „ehrlichen Landweins“ dotierte „Alfred-Müller-Felsenburg-Preis" ehrt seit 1988 Autoren für ihre literarische Zivilcourage.

Safiye Can wurde 1977 als Kind tscherkessischer Eltern in Offenbach am Main geboren. Sie studierte Philosophie, Psychoanalyse und Rechtswissenschaft an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main und ist Kuratorin der „Zwischenraum-Bibliothek“ im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung. Sie leitet erfolgreich Schreibwerkstätten an Schulen und ist als Übersetzerin von Gedichten aus dem Türkischen tätig, dafür erhielt sie bereits mehrere Literaturpreise. Am 18. November hält Safiye Can eine musikalische Lesung „Märchen aus 1001. Nacht“ ab 19 Uhr im Haus der Stadtgeschichte (Herrnstraße 61) in Offenbach. Weitere Informationen finden sich auf der Webseite www.safiyecan.de

Fotos von Safiye Can: privat