Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 29.02.2016 – Wie schmeckt Offenbach? Liebe geht bekanntermaßen durch den Magen: sicher ein Grund, weshalb sich eine Stadt wie Offenbach auch bestens kulinarisch erschließen lässt. Schließlich wartet an beinahe jeder Ecke eine Einladung in eine andere Welt. Bei der neuen Reihe „Offenbach am Herd“ mit Autorin Susanne Reininger schauen Teilnehmerinnen und Teilnehmer Metzgern, Bäckern und Köchen über die Schulter und in den Topf und lernen dabei griechische Waffeln, Simit aber auch Weine und Sekte besser kennen. Diese und viele andere Einladungen, die Stadt (besser) kennen zu lernen, listet der Flyer „Unterwegs in Offenbach und der Region“ des Amtes für Öffentlichkeitsarbeit auf, insgesamt über 150 Stadt- und Themenführungen, Neubürgerfahrten und sportliche Erkundungstouren per Fahrrad, und zu Fuß, inklusive der Ansprechpartner für die Anmeldung.

„Touren durch Offenbach sind beliebt“, weiß Jürgen Möller, Leiter der Offenbacher Stadtinformation im Salzgäßchen 1: „Die Insidertouren mit dem OFlovesU-Team sind immer schnell ausverkauft, aber auch andere Themen mit Lokalkolorit erfreuen sich großer Beliebtheit.“ Mit einer entsprechenden Ausweitung des Angebots haben Möller und sein Team auch auf die verstärkte Nachfragen nach Touren im Wetterpark reagiert und bieten neben den beinahe schon klassisch zu nennenden Wetterthemen in diesem Jahr auch „Crossover-Inhalte“ an: um nicht weniger als den Einfluss des Wetters auf die Religion geht es beispielsweise bei der gleichnamigen Führung am Ostersonntag. Mit Van Gogh und Franz Marc geht es am 7. Juli durch den Wetterpark und am 21. August gibt es einen Geocaching-Rundgang. Besonderes Highlight in diesem Jahr ist das Rundroutenfest am 9. September, immerhin liegt der Wetterpark an Kilometer 113,8 der sich auf 1.250 Kilometer über das Rhein-Main-Gebiet erstreckenden Regionalparkroute. das gemeinsam mit dem Regionalpark durchgeführt wird.

Passend dazu bietet die Volkshochschule Offenbach (vhs) verschiedene Wanderungen auf dem Frankfurt umschließenden GrünGürtel-Rundwanderweg an, der von der Einmündung der Nidda an der Wörthspitze bei Höchst durchs Sossenheimer Unterfeld in die Nieder Auen bis zum Brentanopark in Rödelheim reicht. Thematisch stehen dabei beispielsweise „Anhöhen und Aussichten“ und „Große Parks, Main und Kräuterfelder“ auf dem Programm. Um Kräuter geht es bei der Führung am 14. Mai, in Offenbach lauschigstem Stadtteil Rumpenheim können schmackhafte heimische Kräuter kennen gelernt werden. Wer den Blick gerne weiter schweifen lassen möchte, kann bei einer der zahlreichen Exkursionen den Horizont erweitern, beispielsweise bei einem Ausflug ins Satellitenkontrollzentrum der European Space Agency in Darmstadt oder bei einer Wanderung im Odenwald mit Besuch des Elfenbeinmuseum. Im April startet das Programm der Gästeführerinnen der Stadt, dabei stehen unter anderem das Nordend, ein Besuch des Wochenmarkts oder auch das Hainbachtal auf dem Programm.

Am 23. April und 10. September sind Neubürger zu einer Tour mit Oberbürgermeister Horst Schneider eingeladen: „Wir möchten unseren neuen Bürgern zusammen mit Ihren Familien die Gelegenheit geben, ihre neue Heimat zu entdecken. Wir stellen neue Bauvorhaben aus erster Hand vor und freuen uns auf den persönlichen Dialog“, so Oberbürgermeister Horst Schneider. Auch alt eingesessene Offenbacher sind zu dieser Tour herzlich eingeladen, die rund zwei Stunden durch die Innenstadt und Stadtteile führt. Die Touren mit OB Schneider sind kostenlos. Es wird um Voranmeldung beim Amt für Öffentlichkeitsarbeit unter der Telefonnummer 069 / 8065 – 2846 oder per E-Mail unter infooffenbachde gebeten.

Den Führungsflyer gibt es ab sofort im OF InfoCenter, Salzgäßchen 1. Er kann per E-Mail infooffenbachde angefordert werden. Im Internet ist der Flyer unter www.offenbach.de/fuehrungen abrufbar.