Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 17.06.2016 – Auf Beschluss der Stadtverordnetenversammlung baut die Stadt Offenbach die Kaiserstraße zwischen Geleitstraße und Großer Marktstraße um. Der zweite Bauabschnitt startet am Montag, 4. Juli. Die notwendigen Untersuchungen des Baugrundes hat das Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement – Bereich Verkehrsplanung, Stadtgestaltung und Straßenverkehrsbehörde – bereits im April durchgeführt.

Um einen zügigen Umbau der Kaiserstraße zu gewährleisten, werden im Vorfeld die Versorgungsleitungen für Gas und Wasser erneuert.

Für Verkehrsteilnehmer ändert sich die Verkehrsführung ab Montag, 4. Juli. Der Verkehr in Süd-Nord-Richtung verläuft auch während der Baumaßnahme über die Kaiserstraße. In Nord-Süd-Richtung wird eine Umleitungsstrecke eingerichtet. Der Umbau beginnt in der westlichen Straßenseite, mit halbseitiger Sperrung, anschließend erfolgt der Umbau der östlichen Straßenseite.

Die Umleitung verläuft für die Verkehrsteilnehmer einschließlich Linienverkehr, von der Berliner Straße aus kommend, links in die Kaiserstraße und danach rechts in die Frankfurter Straße bis Ludwigstraße und von dort links die Ludwigstraße entlang bis Bismarckstraße. Die Haltestelle Justizzentrum wird in dieser Zeit nur einseitig angedient.

Der eigentliche Um- und Ausbau des öffentlichen Verkehrsraumes beginnt am 01.08.2016 und wird voraussichtlich am 31.12.2016 abgeschlossen sein.

In diesem Zeitraum kann es zu Einschränkungen und kurzzeitigen Behinderungen für die Anlieger und Geschäfte kommen. Diese werden, je nach Baufortschritt, zeitnah von der bauausführenden Firma informiert.

„Es ist unser Ziel, die Zugänglichkeit zu den Grundstücken möglichst jederzeit aufrecht zu erhalten. Wir bitten die Offenbacherinnen und Offenbacher um Verständnis für die durch die Baumaßnahme entstehenden Einschränkungen und Behinderungen während der Bauzeit“, sagt Amtsleiter Markus Eichberger vom Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement.