Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 28.06.2016 – „Ein weiterer Baustein entlang der Lebenslinie Main ist der jetzt beschlossene Ausbau des Mainuferradwegs“, Horst Schneider, fahrradfahrender Oberbürgermeister der Stadt, freut sich, dass in den kommenden Monaten der schmale Bereich entlang des Parkplatzes ausgebaut werden soll. Sofern die Stadtverordneten in ihrer nächsten Sitzung Anfang Juli zustimmen, kommen sich Fußgänger und Radfahrer langfristig „dort nicht mehr länger ins Gehege.“

„Im Bereich zwischen Herrnstraße und Carl-Ulrich-Brücke wird der Weg breiter, dafür wird der jetzt gepflasterte Gehweg auf einer Gesamtfläche von 2.100 Quadratmeter entsiegelt und der Radweg auf den Parkplatz verlegt“, erläutert Ivonne Gerdts, Fachreferentin im Bereich Verkehrsplanung, die Pläne. Dadurch entfallen 126 von rund 620 Parkplätzen auf dem Mainuferparkplatz und schaffen Platz für eine Baumreihe, die zukünftig Fahrrad- und Gehweg voneinander trennt.

„Der Projektbeschluss liegt vor, jetzt gilt es, die Genehmigungssituation zu finalisieren“, erklärt Markus Eichberger, Leiter des Amtes für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement. Denn bevor die Arbeiten auf dem 435 Meter langen Teilstück des Mainradwegs beginnen können, müssen die untere Wasserbehörde und Regierungspräsidium Darmstadt grünes Licht geben. Die Gesamtkosten liegen bei rund 350.000 Euro, ein Antrag auf Fördermittel aus dem Kommunalinvestitionsprogramm KIP ist in Vorbereitung. Eichberger geht davon aus, dass im Herbst die erforderlichen Genehmigungen vorliegen und im kommenden Jahr der Ausbau des Mainuferwegs fortgesetzt werden kann.