Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 14.11.2016 – Der Verein Behindertenhilfe in Stadt und Kreis Offenbach ist seit seiner Gründung im Jahr 1975 stetig um den Ausbau seiner Angebote für Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen bemüht, um ihren Lebensweg zu begleiten und zu unterstützen. Neben integrativen Kindertagesstätten und Wohnanlagen sowie betreutem Wohnen für Menschen mit Behinderung gehört seit 1980 auch die pädagogische Frühförderung zu den Angeboten der Behindertenhilfe.

Mit dem bislang vereinbarten Budget wäre es durch allgemeine Kostensteigerungen und der Lohnkostenentwicklung nicht mehr möglich gewesen, den bisherigen Leistungsumfang aufrecht zu erhalten. Bürgermeister Schneider freut sich deshalb, dass er im Interesse der Kinder und deren Eltern das von der Stadt gewährte jährliche Budget anpassen konnte: „Durch eine Erhöhung von über 10.000 Euro für das Jahr 2016 und einer weiteren vorgesehenen Erhöhung von 5.000 Euro im Jahr 2017 können wir sicherstellen, dass Kinder, die Unterstützung benötigen, diese im gleichen Rahmen wie bisher erhalten können.“ Auch die Schulsozialarbeit an der Fröbelschule wird im bisherigen Umfang gesichert.

Die Förderung der Frühförderstelle ist von 239.631 Euro im Jahr 2015 auf 250.000 Euro für 2016 erhöht worden. 2017 beläuft sich der Betrag nun auf 255.000 Euro. Die Förderung der Schulsozialarbeit wurde von 30.000 Euro im Jahr 2015 auf 31.000 Euro für 2016 und nun 31.700 Euro für 2017 erhöht.

Erst jüngst hat sich Schneider bei einem Besuch der Geschäftsstelle der Behindertenhilfe e.V. in Offenbach einen umfassenden Eindruck von der hervorragenden Arbeit des Vereins verschafft.