Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 13.10.2016 – Zum zwölften Mal fand am 11. Oktober 2016 der Beratungstag für Hauptschüler unter dem Motto „Fit für die Bewerbung“ statt. 51 Jugendliche aus vier Offenbacher Schulen bekamen in der Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach am Main Tipps und Tricks rund um die richtige Bewerbung vermittelt. Der Beratungstag wurde gemeinsam von der IHK, dem Patenschaftsmodell Offenbach (PMO), den Offenbacher Wirtschaftsjunioren und der Deutschen Bank veranstaltet.

IHK-Geschäftsführer für den Bereich Aus- und Weiterbildung, Friedrich Rixecker, sagte: „Eine möglichst breit gefächerte und umfassende Berufsorientierung ist eine der vielen Aufgaben, die Schule und Elternhaus heute übernehmen müssen. Um Schülerinnen und Schüler, aber insbesondere auch Eltern und Lehrer bei der Berufsorientierungsarbeit zu unterstützen, bietet die IHK ein breites Angebot an. Dieses reicht von Beratung in den Schulen über die IHK-Lehrstellenbörse bis zur Bildungsmesse „gOF-fit“, die am 19. und 20. Mai 2017 in der Stadthalle in Offenbach stattfinden wird. Immer wichtiger wird eine enge Zusammenarbeit zwischen Schulen und Betrieben.“

Der Offenbacher Jugend- und Bildungsdezernent Paul-Gerhard Weiß betonte, der „aktuelle Ausbildungsmarkt ist gut, die Betriebe wollen ausbilden, oft fehlen ihnen jedoch geeignete Bewerber. Deshalb ist es wichtig für unsere Stadt, dass sich Netzwerke bilden, deren Angebote direkt bei den Jugendlichen ankommen. Die Jugendlichen profitieren unmittelbar von der praktizierten Zusammenarbeit der verschiedenen Partner – bei denen ich mich sehr gerne an dieser Stelle bedanken möchte – und erwerben Fähigkeiten, die das Selbstbewusstsein und den Glauben in die eigenen Kompetenzen stärken, was für die Hauptschülerinnen und -schüler besonders wichtig ist. Die direkte Beziehung zwischen Pate und Schüler ist nicht zu ersetzen. Das Wissen der Personalfachleute ist unersetzbar. Wir werden dieses Projekt weiterhin unterstützen.“

Jessica Schröder, von der Personalabteilung der Deutschen Bank, ergänzte: „Meine zehn Kolleginnen, Kollegen und ich möchten mit dem Beratungstag Jugendliche in Offenbach bei ihrer beruflichen Integration bestmöglich unterstützten. Deshalb geben wir den Schülerinnen und Schülern wichtige Profitipps, üben intensiv Gesprächssituationen ein und helfen bei der Vorbereitung der Bewerbung.“ Neben dem Beratungstag engagieren sich zurzeit auch acht Kolleginnen und Kollegen der Deutschen Bank innerhalb des PMO als Paten für Jugendliche aus Offenbach.

Pfarrerin Ulrike Schweiger, PMO-Projektleiterin von der Evangelischen Kirche Offenbach, führte aus: „Schülerinnen und Schülern den Weg ins Berufsleben und damit in Teilen in ein gelingendes Leben überhaupt zu ebnen, ist das Anliegen, mit dem die Evangelische Kirche in Offenbach das PMO und damit auch den Beratungstag für eine Bewerbung unterstützt. Da es große Unterschiede in den Voraussetzungen junger Menschen aufgrund ihres familiären und sozialen Hintergrundes gibt, wir aufgrund unseres Glaubens nun besonders auch die Menschen in weniger guten Ausgangslagen unterstützen, ist die Förderung des Beratungstages in Offenbach eine gute Möglichkeit für uns, unserer gesellschaftlichen Verantwortung als Kirche nachzugehen. Wir tun dies über Grenzen von Kultur-, Religions-, Geschlechts- und nationaler Zugehörigkeit hinweg, weil in unserer christlichen Tradition, die sich aus der jüdischen entwickelt hat, solche Grenzen immer wieder in Frage gestellt werden und dies geradezu ein Identitätsmerkmal unseres Glaubens ist.“

 

Bildinformationen:

Auf Foto 1: links Hatice Sen, Personalberaterin der Deutschen Bank und rechts Concetta Manzo, 9. Klasse Ernst-Reuter-Schule

Auf Foto 2 von links: Marina Kreconic, Donika Bequiri und Melanie Müller (alle 9. Klasse der Geschwister-Scholl-Schule) sowie Jessica Schröder, Personalverantwortliche Deutsche Bank

Fotos: Patenschaftsmodell Offenbach