Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 26.01.2017 – Die Stadt Offenbach unterstützt die ehrenamtliche Arbeit der Offenbacher Flüchtlingshilfe in der Zweigstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in der Kaiserleistraße: Für die dort wartenden Antragsteller werden aus einer kleinen Teeküche Tee, Wasser, Brötchen sowie Obst und Gebäck zur Verfügung gestellt. Nebenan gibt es eine Kinderbetreuung. Die Versorgung der Flüchtlinge organisieren neben der Offenbacher Flüchtlingshilfe um Eric Wolf und Katja Lenz die Organisationen Caritas, Offenbacher Quartiersmanagement und Aktion Wärme und Essen.

Damit dieser ehrenamtliche Einsatz für die Versorgung der Antragsteller bei ihrer Anhörung weiter geführt werden kann, überreichte der Ehrenamtsbeauftragte Reinhard Knecht aus Mitteln des Referates Ehrenamt einen Scheck über 500 Euro. Knecht dankte den Helfern vor Ort und lobte deren Arbeit. „Diese Arbeit soll weiter gehen – das ist in jedem Fall 500 Euro wert.“

Knecht traf vor Ort auch den neuen Leiter des BAMF in Offenbach Florian Hering, der die ehrenamtliche Tätigkeit unterstützt. „Die aktuelle Lage ist gut, wir bearbeiten täglich rund 150 Anträge“, erläutert Hering. Die Abläufe seien jetzt so optimiert, dass es für die Betroffenen angenehmer geworden sei. Mindestens bis Mitte des Jahres bleibt das BAMF im Gebäude an der Kaiserleistraße. Derzeit wird geprüft, ob ein anderer Standort notwendig wird.

Knecht sprach auch vor Ort mit einem Antragsteller, der sich nach zwei Stunden im BAMF auf den Heimweg machen konnte und sehr zufrieden mit dem Ablauf war.