Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 27. April 2017 – Nachdem das Land Hessen heute bekanntgegeben hat, dass es den barrierefreien Umbau Offenbacher Bushaltestellen mit rund 2,2 Millionen Euro fördert, rechnet die Stadt mit einem Baubeginn ab Juli dieses Jahres. Im Zuge des Haltestellenkonzeptes III werden bis zum Frühjahr 2019 79 Bushaltestellen barrierefrei zugänglich gemacht. „Wir freuen uns über diese Förderung, die Verkehrsminister Tarek Al-Wazir heute öffentlich gemacht hat“, teilt Oberbürgermeister Horst Schneider mit. „Es ist ein wichtiges Zeichen für alle Menschen mit Behinderung, dass sich die Stadt um ihre größtmögliche Mobilität bemüht. Bereits in den vergangenen 15 Jahren haben wir nach und nach insgesamt 168 Haltepunkte in Offenbach umgebaut.“ Der Kostenaufwand betrug bislang rund drei Millionen Euro.

Für den nunmehr dritten und letzten Bauabschnitt sind rund 2,9 Millionen Euro veranschlagt. Auch im Zuge anderer Projekte wie den Hafenausbau, den Umbau des Kaiserleis oder die Sanierung des Maindeichs wurden oder werden Bushaltestellen konsequent barrierefrei errichtet. „Für das letzte große Umbaupaket müssen wir jetzt nur noch den Eingang des Zuwendungsbescheids abwarten, um loslegen zu können“, so der Oberbürgermeister.