Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 16. Juni 2017 – Christopher Noering und Karl-Heinz Drösel, seit vielen Jahren als gelb-blaue Saubermänner für die Sauberkeit in der Stadt unterwegs, bleiben weiter im Einsatz: Bürgermeister Peter Schneider überreichte ihnen neue Arbeitsverträge von der Stadt Offenbach. Schneider bedankte sich bei Noering und Drösel für den bislang geleisteten Einsatz. „Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, die Arbeitsverträge der Herren Drösel und Noering mit der Unterstützung des städtischen Dienstleisters ESO um ein weiteres Jahr zu verlängern. Es ist für die Stadt wichtig, zusätzlich zu den Reinigungsleistungen des ESO ein Team zu haben, das flexibel und schnell einsetzbar ist und genau weiß, wo tagsüber viel Müll anfällt“, so Bürgermeister Peter Schneider, zuständig auch für die Bereiche Sauberkeit und Ordnung.

Viele Offenbacher kennen sie, die beiden Männer in gelb-blau, bewaffnet mit Zange und rollender Mülltonne in der Offenbacher Fußgängerzone. Was im Dezember 1998 als ABM Maßnahme als Aktion „Saubere Innenstadt“ begann, ist heute nicht mehr aus dem Stadtbild wegzudenken. Das Sauberkeits-Duo sorgt während der Hauptgeschäftszeiten, auch zur Unterstützung der Kampagne „Besser leben in Offenbach“, neben dem ESO für eine saubere Innenstadt. Organisatorisch angesiedelt sind die Sauberkeitsmänner, die bei Ihren täglichen Rundgängen für Sauberkeit sorgen, beim städtischen Ordnungsamt. Frank Weber, zuständiger Abteilungsleiter für Kommunale Prävention, Sauberkeit und Ordnung: „Unsere Jungs von der Sauberen Innenstadt sorgen seit Jahren dafür, dass der Müll, der zwischen den Reinigungsleistungen des ESO in der Fußgängerzone anfällt, so schnell wie möglich in der Tonne landet. Eine saubere Fußgängerzone fördert die Aufenthaltsqualität für unsere Bürgerinnen und Bürger, aber natürlich auch Kunden und Beschäftigte. Viele Rückmeldungen aus der Bevölkerung zeigen uns, dass dieser Extra-Service auch ankommt!“.

Die Abfälle, die bei den täglichen Rundgängen aufgehoben werden, reichen von Papiertaschentüchern und Zigarettenkippen bis hin zu Verpackungskartons von der Shoppingtour in der Einkaufsmeile. Aber auch wild abgelagerter Sperrmüll wird nicht ignoriert, sondern an das Sachgebiet „Abfallrecht“ des Ordnungsamtes weitergeleitet. „Wir schicken dann den Verursachern die Müllermittler auf die Fersen. Der Dienstleister ESO wird im Anschluss der Ermittlungen informiert, damit dort zeitnah die Abholung und Entsorgung eingeleitet werden kann“, erläutert Christian Broos, beim Ordnungsamt zuständiger Sachgebietsleiter und Chef des Teams „Saubere Innenstadt“.  

Bildinformation:

Von links nach rechts: Christopher Noering, Christian Broos (SGL Ordnungsamt), Bürgermeister Peter Schneider, Frank Weber (AbtLtr. Ordnungsamt), Karl-Heinz Drösel. Foto: Stadt Offenbach / georg-foto.de