Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 30. Juni 2017 – Toben, tollen, mitmachen oder nur zuschauen: Rechtzeitig zum Sommeranfang und den bevorstehenden langen Ferien hat die Stadt Offenbach ein neues Angebot für Kinder und Jugendliche im Nordend geschaffen. Der erste mobile Spielplatz auf dem Goetheplatz bietet montags bis freitags von 10 bis 13 Uhr vor allem bewegliche Elemente wie eine Bobby-Car-Rennstrecke, Wippen und Rutschen sowie Tore zum Hockey- oder Fußballspielen. „Das Angebot ist für das Nordend sehr wichtig, da es in diesem dicht bebauten Stadtteil insgesamt zu wenige Freiflächen gibt“, betonte Stadtrat Paul-Gerhard Weiß anlässlich eines Pressetermins an Ort und Stelle.

Weiß hatte sich nach dem Magistrats- und Stadtverordnetenbeschluss im Mai 2017 für eine schnelle Umsetzung eingesetzt. „Die Spielgeräte können von den Kindern nach eigenen Vorstellungen kreativ genutzt werden und sollen zum gemeinschaftlichen Spielen anregen“, so Weiß. Mit diesem Konzept versteht sich der mobile Spielplatz im Gegensatz zu den meisten traditionellen Spielplätzen mit fest installierten Geräten als ein Spiel- und Animationsangebot für Kinder im Vorschulalter, das ohne vorgegebene Bewegungsformen auskommt. Die Spielmaterialien wurden entsprechend dem Gelände des Goetheplatzes ausgesucht.

Den Auftrag für die Einrichtung des mobilen Spielplatzes in Höhe von rund 18.000 Euro hatte das Unternehmen SMC-rhein-sieg erhalten, das in Offenbach schon für das Quartiersmanagement zuständig ist. Nach den Erfahrungen, die in dieser ersten Saison gesammelt werden, will das Unternehmen zusammen mit dem Jugendamt für 2018 ein bedarfsgerechtes Konzept für Spieleangebote im Nordend erarbeiten.

Bei einem Pressetermin am 28. Juni zeigte sich Stadtrat Weiß außerdem erfreut, dass der in Offenbach ansässige Automobilkonzern Hyundai Motor Deutschland dem Caritasverband Offenbach einen Transporter mit weiterem Spielmaterial für den Goetheplatz zur Verfügung gestellt hat. Mit den Geräten des neuen Hyundai-Caritas-Spielmobils können Kinder aller Altersstufen ihre Beweglichkeit und Geschicklichkeit nach Lust und Laune ausprobieren. Balanciersteine, Tretfahrzeuge und Pedalroller gehören ebenso zur Ausstattung wie Hula-Hoop-Reifen, Hüpftier, Bälle oder Becherstelzen. An heißen Sommertagen sorgen ein Piraten-Wasserspieltisch und eine Wasserspielstraße für Abkühlung und Planschspaß.

„Wir freuen uns sehr, dass der Autohersteller Hyundai uns dieses Spielmobil samt Erstaus-stattung bereitgestellt hat“, sagt Bernd Bleines, Direktor beim Caritasverband Offenbach. Unter dem Motto „Gemeinsam mehr bewegen“ kooperieren Hyundai Motor Deutschland und die Caritas in Deutschland bereits seit 2004. „Gemeinsam stoßen wir Initiativen an für ein verantwortungsvolles Miteinander, für gesellschaftliche Teilhabe und für Chancengleichheit. Dank Spielmobil können wir nun auch Kindern in Stadtgebieten mit wenig Spielfläche draußen einen Spiele-Treffpunkt anbieten“, so Bleines.

Anette Bacher, Caritas-Bereichsleiterin, ergänzt: „Es ist uns auch wichtig, mit den Eltern der Kinder ins Gespräch zu kommen; zu hören, wo der Schuh drückt. Gerade für Familien haben wir viele Unterstützungsangebote, auf die wir aufmerksam machen können.“