Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 7. Juni 2017 – Die Bildungslandschaft in einer Kommune ist durch unterschiedliche Zuständigkeiten, eine Vielzahl an Bildungsangeboten und Projekten gekennzeichnet. Hier den Überblick zu behalten ist eine Herausforderung. „Mit dem OF-Bildungsbüro steht den Bürgerinnen und Bürgern eine Anlaufstelle für ihre Bildungsfragen zur Verfügung. Aber auch die Akteure selbst benötigen Transparenz, denn die Bildungslandschaft wandelt sich stetig“, sagt Bildungsdezernent Paul-Gerhard Weiß. Der neue Newsletter Bildung setzt genau an diesem Punkt an. „Es ist effizienter, Informationen zentral aufzubereiten und den Akteuren zur Verfügung zu stellen. Mit dem Newsletter übernehmen wir seitens der Stadt eine Servicefunktion für die Bildungsakteure“, begründet Paul-Gerhard Weiß die Idee des Newsletters.

Mehrmals im Jahr bereitet der Newsletter Neuigkeiten aus den Bildungsbereichen – von der frühkindlichen Bildung, Schule bis zur Weiterbildung – auf. Er richtet den Blick aber auch über Offenbach hinaus und informiert über Ausschreibungen oder interessante Veröffentlichungen aus der Bildungsforschung. Verschiedene Rubriken strukturieren die Kurznachrichten. Auch wenn der Newsletter sich vor allem an Bildungsakteure richtet, auch für Bürgerinnen und Bürger können die Informationen hilfreich sein.

Der erste Newsletter Bildung erscheint am 13. Juni. Der nächste ist für August geplant. Wer den kostenfreien Newsletter per E-Mail erhalten möchte, kann sich ab sofort bei der Stadt Offenbach unter www.offenbach.de/service/newsletter.php anmelden. Dort müssen nur der eigene Name und die persönliche E-Mail-Adresse eingegeben werden. Wichtig: unter „Bildung“ ein Häkchen setzen. Der schnellste Weg zum Ziel: Im Suchfeld auf www.offenbach.de den Begriff Newsletter eingeben.

Der Newsletter wird von der Fachstelle Bildungskoordinierung und Beratung erstellt. Die Verbesserung von Information und Transparenz, Austausch und Kooperation in der Bildungslandschaft sind zentrale Aufgaben der an der Volkshochschule angesiedelten Fachstelle. Für Rückfragen ist Kai Seibel von der Fachstelle Bildungskoordinierung und Beratung zu den Bürozeiten telefonisch unter 069 8065-3153 erreichbar.