Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 3. August 2018 – Offenbach wächst und damit wächst auch die Anzahl der Rettungseinsätze im Stadtgebiet. Um im Notfall schnelle Hilfe zu garantieren, wurden in der Abteilung Rettungsdienst der Feuerwehr sieben neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingestellt und die Feuerwehr besetzt einen zusätzlichen Rettungswagen.

„Statistisch gesehen benötigt jeder Einwohner alle zehn Jahre einmal den Rettungsdienst“, berichtet Oberbürgermeister und Feuerwehrdezernent  Dr. Felix Schwenke. „Doch weil Offenbach wächst und wir alle älter werden, steigen die Einsatzzahlen im Rettungsdienst stetig.“ Veränderung im Hinblick auf die Häufigkeit der Rettungseinsätze sind nach den Vorgaben des Hessischen Rettungsdienstgesetzes regelmäßig nachzuvollziehen und in den Bereichsplan Rettungsdienst der Stadt Offenbach am Main, der zuletzt im Jahr 2013 geändert wurde, einzuarbeiten.

Die Feuerwehr Offenbach, die Träger des Rettungsdienstes im Stadtgebiet ist, hat im Auftrag des Magistrats in diesem Jahr einen neuen Bedarfsplan ausgearbeitet. Hierbei wurde auch die Abteilung Rettungsdienst stark eingebunden, denn bei größeren Schadenslagen sollen Synergien zwischen Rettungsdienst und Berufsfeuerwehr künftig noch stärker als bisher genutzt werden. Zum 01.07.2018 ist der neue Bereichsplan für den Rettungsdienst in Kraft getreten. Er gilt bis zum Jahr 2021. „Somit kann die Stadt Offenbach garantieren, dass schnelle rettungsdienstliche Hilfe wie im Hessisches Rettungsdienstgesetz gefordert innerhalb der vorgegebenen Fristen alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt erreicht.“ Zeigt Schwenke sich zufrieden.

Die Feuerwehr kann als Träger des Rettungsdienstes zur Erfüllung ihrer Aufgaben auch Dritte, also private Leistungserbringer, beauftragen. Daher übernehmen in Offenbach auch die Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsches Rotes Kreuz und Malteser Hilfsdienst einen erheblichen Anteil der Rettungseinsätze. Zur Sicherstellung der notärztlichen Versorgung arbeiten Ärztinnen und Ärzte des Sana Klinikums Offenbach sowie Ärzte auf Honorarbasis des privaten Anbieters med11 GmbH mit.

Bis zum 01.07.2018 waren in den Spitzenzeiten bis zu sieben Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeuge der Feuerwehr gleichzeitig im Einsatz. Seit dem 01.07.2018 steht der Feuerwehr ein weiterer Rettungswagen im Tagdienst, also montags bis donnerstags von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 15 Uhr zur Verfügung.

Um die zusätzlichen Rettungseinsätze zu stemmen, hat die Abteilung Rettungsdienst der Feuerwehr seit dem 01.07.2018 außerdem Verstärkung durch sieben neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter Leitung des neuen Abteilungsleiters Julien Tanase erhalten. Fünf von ihnen sind Notfallsanitäterinnen und –sanitäter, die beiden anderen befinden sich derzeit in der Weiterbildung zum Notfallsanitäter. Sie werden während ihrer Weiterbildung die Beifahrerposition im Rettungswagen übernehmen und gemeinsam mit erfahrenen Feuerwehrbeamten in den Einsatz geschickt.

Um in Zukunft gut aufgestellt zu sein wird ab September auch eine Ausbildungsstelle zur Notfallsanitäterin oder zum Notfallsanitäter bei der Feuerwehr Offenbach geschaffen. Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre mit Blockunterricht in einer Rettungsdienstschule, einem Krankenhauspraktikum sowie Praxisunterricht auf der Lehrrettungswache der Feuerwehr. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Offenbach, Ina Sittmann ermuntert Frauen ausdrücklich, sich auch bei der Feuerwehr zu bewerben und begrüßt die Schaffung eines neuen Ausbildungsplatzes.

Bildrechte: Stadt Offenbach