Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 11. Januar 2018 – Offenbach hat auch im vergangenen Jahr wieder viel Nachwuchs bekommen: 2207 Babys verzeichnete das Standesamt im Geburtenregister 2017. Im Jahr zuvor waren zwar rund 100 Babys mehr eingetragen. Allerdings sei die Geburtenrate deswegen nicht rückläufig, erklärt die Standesamtsleiterin Marion Karcz. Viele Eltern hätten sich schlichtweg noch nicht beim Standesamt gemeldet, um die Geburt ihres Kindes beurkunden zu lassen. Von den im Geburtenregister verzeichneten Babys waren 1126 männlich (51 Prozent) und 1081 weiblich (49 Prozent).

Bei den beliebtesten Vornamen für Mädchen teilen sich vier den ersten Platz: Jeweils zwölf Babys erhielten die Namen Emilia, Sara, Sofia und Sophia. Die weiteren Plätze belegen Elena (11), Maria (11), Anna (9), Emma (8) und Lina (8). Jeweils sieben Mädchen heißen Elif, Eva, Hannah, Lena, Mia und Zoe. Der beliebteste Jungenname war 2017 der biblische Name Noah – 13 Babys wurden so genannt. Jeweils zwölf erhielten die Namen Elias und Leon. Zu den weiteren Top Ten gehören Adam (10), Alexander (10), Amir (10), Ben (10), Luca (10) und Oskar (10).  Jeweils neun Jungen heißen Ali und David.

Die Eltern entschieden sich bei der Mehrheit der Kinder für nur einen Vornamen (1439), 712 Babys erhielten zwei, 46 Kinder drei und vier bekamen mehr als drei Vornamen. Zu den beliebtesten Zweitnamen für Mädchen zählten Maria (13) und die modernere Variation Marie (10) sowie Sophie (9). Bei den Zweitnamen für Jungen liegen Alexander (9), Ali (8), Ahmed (5) und Andrei (5) vorn.

Um sich eine Geburtsurkunde ausstellen zu lassen, müssen Eltern heute nicht mehr persönlich vorsprechen. Viele fordern die Urkunde über die Bestellformulare im Internet (www.offenbach.de/buerger-service) an. Im Jahr 2017 hat das Standesamt 5997 Geburtsurkunden ausgestellt. Die Mehrheit der Urkundenbestellungen ist per E-Mail eingegangen (2775), gefolgt von der persönlichen Vorsprache (1696). Per Telefon forderten 546 eine Urkunde an, per Fax 494 und 393 per Post.

488 Paare gaben sich im vergangenen Jahr das Ja-Wort, eine Lebenspartnerschaft gingen zehn Paare ein.

Das Sterberegister verzeichnete 1799 Todesfälle, von den Verstorbenen waren 942 männlich und 857 weiblich.