Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 13. März 2018 – In einer Feierstunde am vergangenen Mittwoch überreichte Bildungsdezernent Paul-Gerhard Weiß gemeinsam mit dem Schulleiter der Theodor-Heuss-Schule, Horst Schad, dem Schulleiter der Gewerblich-technische Schulen, Johannes Leist, und den Prüfern der Volkshochschule, 151 Schülerinnen und Schülern die Teilnahmebescheinigungen über ihre herkunftssprachlichen Kompetenzen. Damit junge Menschen, die mehrsprachig aufwachsen, ihre muttersprachlichen Fähigkeiten nachweisen können, bietet Hessencampus Offenbach seit 2007 die herkunftssprachliche Sprachstandserhebung an.

Hessencampus Offenbach ist eine Kooperation von Volkshochschule, Stadtschulamt, Theodor-Heuss-Schule und Gewerblich-technische Schulen in Offenbach. Das Angebot hat sich etabliert, mittlerweile nehmen jährlich über 100 Schülerinnen und Schüler daran teil. Über die Jahre wurden auch zusätzliche Sprachen aufgenommen, die im Rhein-Main-Gebiet von besonderer Bedeutung sind. Erstmals wurde in diesem Jahr ein Sprachtest in Rumänisch angeboten, an dem 13 Schülerinnen und Schüler teilgenommen haben. Weitere Tests wurden in Arabisch, Türkisch, Griechisch, Italienisch, Russisch sowie in Kroatisch, Bosnisch und Serbisch durchgeführt.

Die Bescheinigung orientiert sich an den Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens. Von C2 (muttersprachlicher Sprachbeherrschung) bis A1 (Basiskenntnisse) wird den Teilnehmenden der Sprachstand in insgesamt sechs Stufen dokumentiert. Die Jugendlichen können die Bescheinigung bei Bewerbungen und im Berufsleben erfolgreich einsetzen. Denn gerade im Rhein-Main Gebiet gibt es international tätige Firmen, die diese Kompetenzen nachfragen.

Pressekontakt:

Birgit Gehl (Hessencampus), Telefon 069 8065 3107, birgit.gehloffenbachde