Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 3. Dezember 2019 – „Immer wieder sonntags … kommt die Erinnerung“ lautet ein deutscher Schlagertitel aus den 70er-Jahren. Frei nach diesem Motto sind die Vorträge zweier Historiker gebündelt, die die Vergangenheit mit der Gegenwart und Zukunft verknüpfen.

Am Sonntag, 8. Dezember, blickt Historiker Vicente Such-Garcia um 15 Uhr auf Nato, Uno und die westliche Kriegsführung seit 1945. „Von Korea bis Afghanistan“ heißt der Vortrag, der sich der Durchsetzung der „kollektiven Sicherheit“ widmet, die sich auf drei Ebenen vollzog: Nämlich der Eindämmung des Kommunismus außerhalb der Nato in Ländern wie Korea und Vietnam, der Entkolonialisierung in den Ländern Afrikas und Asiens und seit der schiitischen Revolution 1979 im Iran auch der Auseinandersetzung mit Islamismus und Terrorismus im Nahen und Mittleren Osten. Heute bestimmen asymetrische Kriege wie im Jemen und die gemeinsame Bekämpfung des weltweiten Terrorismus von Al-Quaida und IS die Agenda der westlichen Bündnisse.

Reguläre Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.