Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 2. Dezember 2019 - Der Montagsclub der Volkshochschule bietet in lockerer Folge Vorträge aus verschiedenen Programmbereichen am Nachmittag bei einer Tasse Tee und Kaffee an.

Am Montag, 9.12.2019, um 14.30 Uhr spricht Kunsthistoriker Thomas Huth unter dem Motto „Die Moderne ist auch nicht mehr die Jüngste“ über 100 Jahre Bauhaus, die Ideen und Wirkungen auch in der Region. Als 1919 in Weimar das aus der Kunstgewerbeschule hervorgegangene Bauhaus durch Walter Gropius gegründet wurde, hatte sicher keiner der Beteiligten eine Ahnung, welche weitreichenden Folgen dieser Vorstoß in ästhetisches Neuland haben sollte. Die Maxime, dass die Form der Funktion folgen solle, wurde zum Credo der Moderne, das bis heute unsere Architektur- und Designlandschaft prägt.

In Wort und Bild stellt der Vortrag die Geburt dieses neuen internationalen Stils, der seinen Gründungsbau eigentlich schon vor dem Bauhaus mit dem Gropius-Bau der Fagus-Werke in Alfeld 1911 hat, vor. Die Musterarchitekturen in Weimar und Dessau aus den 1920er Jahren werden ebenso ein Thema sein wie die Philosophie des Bauhauses, die über Gebrauchsgegenstände wie die berühmte Bauhaus-Lampe von Wilhelm Wagenfeld Einzug in unseren Alltag gehalten hat.  

Außerdem wird mit dem Blick auf das "Neue Frankfurt" die Wirkung des Bauhauses und der Moderne in der Region beleuchtet.

Es ist keine Anmeldung erforderlich, das Entgelt von 6 Euro wird zu Beginn bezahlt. Tee und Kaffee sind inklusive.

Der vhs-Montagsclub findet im Haus der vhs, Berliner Str. 77, im Saal 1. Obergeschoss, statt.

Für Rückfragen steht vhs-Programmbereichsleiterin Birgit Grün unter Tel. 069 / 80 65-3135 zur Verfügung.