Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 15. April 2021 – Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier richtet am 18. April 2021 um 13 Uhr im Konzerthaus Berlin eine zentrale Gedenkfeier für die in der Corona-Pandemie Verstorbenen aus. Zuvor findet von 10:15 bis 11 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche statt. Der Gedenkakt wird unter anderem live im ZDF, im Deutschlandfunk und auf verschiedenen ARD-Hörfunkwellen übertragen.

Auch die Stadt Offenbach am Main gedenkt an diesem Tag ihrer bisher 162 und den in ganz Deutschland über 79.000 Toten der Corona-Pandemie. „Erst jüngst habe ich selbst einen Friedhof besucht und war betrübt zu sehen, wie viele frische Gräber es gibt von älteren Paaren, die kurz hintereinander oder fast zeitgleich verstorben sind und gemeinsam bestattet wurden“, sagt Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke. Zum Gedenken an all jene, die an oder mit Corona verstorben sind, wird Schwenke auf dem Neuen Friedhof einen Blumenkranz niederlegen. Auch auf den anderen Friedhöfen wird die Stadt mit Blumengestecken den in dieser Pandemie Verstorbenen gedenken. Für die Stadt Offenbach bearbeiten Oberbürgermeister Schwenke, Bürgermeister Peter Freier, Stadträtin Sabine Groß und Stadtrat Paul-Gerhard Weiß in Form eines Verwaltungsstabes die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus seit Beginn der Pandemie gemeinsam.

Für das Rathaus ist am Sonntag Trauerbeflaggung angeordnet. Die Kirchen in Offenbach beteiligen sich um 16 Uhr mit einem Trauergeläut. Die katholische Gemeinde St. Pankratius widmet an ihrem Tag des großen Gebets die Abschluss-Gebetsfeier um 17 Uhr den Opfern der Corona-Pandemie. Und um 18 Uhr gedenken Vertreter der Islamischen Gemeinden im gemeinsamen Gebet in der Yavuz Selim Moschee der Toten.