Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 23. August 2019 - Jugendstil, das ist die Epoche des Aufbruchs um 1900. Heute, da Umbrüche die Gesellschaft herausfordern, reizt der erneute Blick auf das Neue zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Der Künstlerfotograf Thomas Lemnitzer hat Jugendstilorte in Offenbach in den Blick genommen und ein facettiertes Mosaik seiner Eindrücke geschaffen. Sie kommunizieren mit den hochrangigen Schriften und Drucken, die zur selben Zeit in der Schriftgießerei Gebr. Klingspor in Offenbach entstanden und Weltruhm erlangten. Die Doppelausstellung des Haus der Stadtgeschichte und des Klingspor Museums fasste die Genres Architektur, Grafik und Schrift gemeinsam und zeigte, wie Offenbach um 1900 kulturelle Akzente setzte. Im Großen des Stadtbilds, im Kleinen der Sammlungen: Bewegung, die im Jugendstil vielfältig entstand, wirkt im Projekt der beiden Offenbacher Häuser nach.

Am Sonntag, 1. September 2019, geht die Gemeinschaftsausstellung der beiden städtischen Museen mit einer abschließenden Führung und anschließender Finissage ab 15 Uhr zu Ende.

Um 15 Uhr führt Annina Schubert durch die Ausstellung in beiden Häusern, die Führung dauert circa 1,5 Stunden und beginnt im Klingspor Museum. Die Teilnahme kostet 1,50 Euro zuzüglich 4 Euro Kombiticket.

Anschließend lädt das Haus der Stadtgeschichte zu Finissage in die Industriehalle. Dort ist ab 17.30 Uhr Bernhard Schullan mit „Jazz Drums“ zu Gast. Die Veranstaltung „Poets in Residence, poetische Performance von Finn Holitzka und Samuel Kramer“, die um 16:30 Uhr im Klingspor Museum stattfinden sollte, muss leider abgesagt werden.

Bildinformation/ Illustration: Stadt Offenbach/Frederik Lemnitzer

                                        

Plakat Einladung
© Stadt Offenbach/Frederik Lemnitzer