Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 14. Januar 2022 – Ursprünglich war im Herbst 2020 aus Anlass des 40-jährigen Bestehens der Jugendkunstschule eine Jubiläumsfeier mit einer Ausstellung im Rathaus geplant. Pandemiebedingt musste diese Feier ausfallen. „Nun ermöglichen wir als Stadt der Jugendkunstschule, ab Montag, 17. Januar, in den ehemaligen Räumen der BB-Bank am Stadthof Schülerarbeiten aus den vergangenen 42 Jahren ihres Bestehens zu zeigen. Wir setzen mit diesem Angebot unser Programm zur Belebung der Innenstadt fort“, teilt Oberbürgermeister und Kulturdezernent Dr. Felix Schwenke mit.

Die Räume am Stadthof wurden von der Wirtschaftsförderung angemietet, um dort mit wechselnden Angeboten neue Anreize zum Besuch der Offenbacher Innenstadt zu schaffen. Zuvor war dort im Oktober und November 2021 bereits vorübergehend der „Maker Space“ der Stadtbibliothek als Begegnungsstätte für Wissenstransfer und kreatives Schaffen angesiedelt. Anschließend stellten in denselben Räumen Offenbacher Kunstschaffende in der langjährigen Tradition des „Superladens“ unter Verantwortung der Künstlerin Anja Hantelmann ihre Arbeiten bis Weihnachten aus.

„Für die Jugendkunstschule bieten die kostenlos von der Stadt bereitgestellten Räume eine Möglichkeit, sich endlich wieder öffentlich zu präsentieren“, betont OB Schwenke, warum es ihm so wichtig ist, diese Chance zu nutzen. „Die Jugendkunstschule blickt wie zahlreiche andere Initiativen, Vereine und Einrichtungen auf bald zwei Jahre voller Unvorhersehbarkeiten und Umplanungen zurück. Trotz dieser Schwierigkeiten konnten dank der großen Unterstützung der Kunstschaffenden und Förderer – wenn auch stark eingeschränkt – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Kunst vertraut gemacht werden. Inzwischen bringen schon viele ehemalige Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Kinder in die Jugendkunstschule, das finde ich sehr bemerkenswert und spricht für die hervorragende Arbeit, die dort geleistet wird.“

Der Verein der Jugendkunstschule wurde vor 42 Jahren auf Initiative der Stadt gegründet. Der Auftrag ist es, Kinder und Jugendliche mit künstlerisch-kreativen Material und Techniken vertraut zu machen und so ihre Kreativität zu fördern, ihre Kommunikation zu unterstützen und damit auch ihr Selbstbewusstsein zu stärken. So finden regelmäßig Kurse, Workshops und Ferien- sowie Freizeitangebote in den eigenen aber auch in externen Räumen und vor Ort über das Jugendkunstschulmobil (JuKuMo) statt. Angeleitet werden die Teilnehmenden von Kunstschaffenden – seien es Künstlerinnen und Künstler, Mitarbeitende aus der Kunstpädagogik oder andere Spezialisten wie Jongleure, Glaskünstler, Keramiker und Goldschmiede.

Da die Dozentinnen und Dozenten der Jugendkunstschule Experten für künstlerisches Schaffen sind, gibt es auch in der Jubiläums-Ersatzausstellung kleinere Mitmachprogramme, die während des Besuchs wahrgenommen werden können. Die Ausstellung ist bis zum 27. Januar montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr sowie am Samstag, 22. Januar, und Sonntag, 23. Januar, von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Am geöffneten Wochenende steht der Jongleur Tim Dutzki bereit, um Kunststücke mit den Anwesenden zu erproben. Es gelten an allen Tagen die aktuellen Corona-Regeln.

 

Pressekontakt:

Barbara Meyer
Jugendkunstschule Offenbach
Telefon: 069 812397
E-Mail: infojuku-ofde

Internet: www.juku-of.de